····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Mark Chesnutt

Mark Chesnutt


Info

Musikrichtung: Country / New Country

VÖ: 31.05.2002

(Columbia)

Seit seinem Debüt im Jahre 1990 ist Mark Chesnutt aus der Countryszene in Nashville nicht mehr wegzudenken. Mit seiner Art, traditionsverbundene Country Music in zeitgemäßer, moderner Weise darzubieten ohne dabei die Grenzen zur Pop oder Rockmusik zu überschreiten, überzeugt er auch auf Studioalbum Nr. 9.

Auch diesmal gelang dem Sänger aus Beaumont, Texas ein ausgewogenes Album, das abwechslungsreich die Waage hält zwischen flotten Up-Tempo-NewCountry Titeln, emotionalen Balladen und eingängigen Midtemposongs im Pure Country Gewand. Da findet sich als Opener z.B. der knackige New-Country-Knüller "Don't know why I do it", der mit rockigen E-Gitarren, Honky-Tonk Piano und treibenden Drums sehr locker und flockig ins Ohr geht und gleich gute Stimmung ausbreitet. Modernen, radiotauglichen und rockigen New-Country präsentiert auch der Titel "Population minus one", bei dem Fiddle und Banjo im modernen Soundbild für das nötige Countryfeeling sorgen. Die erste Singleauskopplung des Albums She was, eine ruhige, gefühlvolle Pure Country Ballade, die für Mark Chesnutt wie geschaffen scheint, bringt seine ganzen Stärken zum Vorschein. Mit seiner unverwechselbaren, markanten Stimme gelingt es ihm vor allem bei den ruhigen Songs immer wieder, durch seinen besonders einfühlsamen Gesang die Stimmungen der Songs voller Überzeugung auszudrücken, wie auch bei "You'd be wrong" oder "Just right for me" gut zu hören, Country Music pur ohne wenn und aber. Der wunderbare, beschwingte Midtempo-Titel "I drew me" darf hier auch nicht ohne Erwähnung bleiben, er zählt sicher zu den besten Songs des Albums. Musikalisch einfach arrangiert, mit feinen Gitarrenklängen und herrlichen Pedal-Steel Passagen, wirkt der Song nicht überladen wodurch hier auch der gute Harmoniergesang sehr gut zur Geltung kommt.

Den Abschluss des Albums bildet der Titel "Good night to be lonely", der am Ende der CD nochmals richtig ausholt und mit jeder Menge Schwung vom Sitz reißt, ein Knaller mit unbeschwerter Country Music pur, bei dem quirliger Fiddle-Sound und Steelguitar eine dominierende Rolle spielen.

Die Aufzählung der Studiomusiker bei dieser Produktion liest sich wie ein "Who is who" der besten Musiker Nashvilles, was sich beim Sound dieser CD auch nicht überhören lässt. Bei den Songschreibern, die ihre Werke zu diesem Album beigesteuert haben, finden sich ebenfalls viele altbekannte Namen wie z.B. Dean Dillon, Mark Nesler, Neal Coty, Zack Turner oder Tom Shapiro.

Wie man es von Mark Chesnutt nicht anders gewohnt ist, ein weiteres qualitativ überzeugendes Album, das sich mühelos an seine erfolgreichen Vorgänger anschließt. Ein guter Mix aus Pure Country und modernem New Country, bei dem die traditionelle Verwurzelung immer spürbar ist. Hier ist für jeden Countryliebhaber was dabei und deshalb kann man diese CD nur wärmstens weiterempfehlen.



GeraldH

Trackliste

1Don't know why I do it
2She was
3Sacred as a Sunday
4I'm in love with a married Woman
5Population minus one
6You'd be wrong
7I want my baby back
8Just right for you
9My dreams
10I drew me
11Good night to be lonely

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger