····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Händel, G. F. (Padmore - Manze)

As steals the morn … Arien und Szenen für Tenor


Info

Musikrichtung: Barock Oper Oratorium

VÖ: 15.06.2007

harmonia mundi / harmonia mundi
CD (AD DDD 2006) / Best. Nr. HMU 907422


Gesamtspielzeit: 71:11

HÄNDEL-HYMNE

Eine der schönsten Händel-Platten der letzten Zeit und ein hinreißendes Interpretenporträt überdies: Was der britische Tenor Mark Padmore mit The English Concert unter der Leitung von Andrew Manze hier an meist immer noch unterschätzten Kostbarkeiten aus G. F. Händels Feder eingespielt haben, erweist sich als unwiderstehlicher Digest durch dessen Opern- und Oratorienschaffen.
Händel hielt sich, häufig zum Verdruss seines Publikums, nicht an die formalen Beschränkungen, die ihm die aristokratische Opera Seria auferlegte und schrieb auch für Nebenfiguren hinreißende Musik. Dadurch wertete er sie, wie im Fall des Bajazet in der Oper „Tamerlano“, manchmal zu heimlichen Hauptrollen auf. Nicht die hypervirtuosen Girlanden des von einem Kastraten gesungen Tamerlano sind der musikalische (und dramatische) Höhepunkt der Oper, sondern die psychologisch differenzierte, bis zum letzten vokalen Verlöschen Bajazets spannungsvolle Musik, die Händel zu dessen Selbstmordszene komponierte. In den Oratorien konnte er von vornherein freier verfahren. Hier schrieb er für den von ihm sehr geschätzten jungen Tenor John Beard einige der schönsten Partien, u. a. den Jephta oder Samson, dessen großartige Klage „Total eclipse“ u. a. hier erklingt.

Die für heutige Tenöre eher baritonale Lage der Partien mag ein Grund für ihre Randstellung im Repertoire sein. Mark Padmore, der seine überragenden stimmlichen Qualitäten schon auf einer ganzen Reihe anderer Aufnahmen u. a. mit französischen Barockopern unter William Christie (Erato) sowie Bachs Passionen unter Herreweghe (hm) und McCreesh (DG Archiv) demonstriert hat, meistert seinen Part absolut souverän. Seinen britischen Hintergrund hört man der Interpretation an, was kein Nachteil ist. Padmore hat eine eine offene, dabei durchsetzungsfähige Stimme, sehr idiomatisch und mit bestechend klarer Diktion. Eher das Organ eines Kantors denn eines „klassischen“ Opernsängers. Dabei enthält er sich grober Effekte: Der Ton ist auch bei heftigen emotionalen Ausbrüchen stets nobel; so bleibt eine nachgerade intime Spannung gewahrt.
Das Timbre des 46jährigen Sängers vereint Jugendlichkeit mit männlicher Kraft, und er versteht es, je nach Bedarf die eine oder andere Seite stärker herauszustellen. Das verleiht den sehr unterschiedlichen Figuren berührende Glaubwürdigkeit: Samson in seinem Leid, aber auch der hymnischen Gelöstheit; Jephta in seiner Erschütterung und seinem inbrünstigen Flehen, Bajazet in seiner von zärtlichen Vatergefühlen kontrapunktierten ergreifenden Klage.
Ein stiller Höhepunkt: Zusammen mit Lucy Crowe entrückt er im Bonus-Duett As steals the morn aus dem Oratorium „L’Allegro, il Penseroso, ed il Moderato“ den Hörer wahrlich in den Himmel.
Überaus gelungen ist auch der instrumentale Part, von The English Concert unter Primarius Andrew Manze mit der gewohnten Klangschönheit und Intensität dargeboten. Jeder Phrase ist sensibel und affektgenau ausgehört. Optimal auch das Gleichgewicht zwischen Stimmen und Instrumenten. Beide scheinen einander zu tragen.



Georg Henkel

Trackliste

1Alceste, Act IV
2'Enjoy the sweet Elysian grove' 5:31
3Semele, Act II, 3 'Where'er you walk' 5:15
4Il Trionfo del Tempo e del Disinganno, Part I 'Urne voi' 3:28
5Tamerlano, Act I, 1 'Forte e lieto' 6:09
6Tamerlano, Act III, 10 'Oh per me lieto, avventuroso giorno!' 3:53
7'Figlia mia' / 'Tu, spietato' 6:00
8Samson, Act I, 2 'Total eclipse' 4:38
9Samson, Act II, 2 'Did love constrain thee?' 0:33
10'Your charms to ruin led the way' 3:19
11Samson, Act III, 1 'Let but that spirit' / 'Then shall I make' 0:39
12'Thus when the sun from's wat'ry bed' 5:28
13Rodelinda, Act III, 6 'Fatto inferno' 3:23
14'Pastorello d'un povero armento' 5:12
15Esther, Act I, 2 'Tune your harps' 4:14
16Jephtha, Act II, 2 'Heav'n smiles once more' 0:33
17'His mighty arm' 5:59
18Jephtha, Act III, 1 'Waft her, angels' 5:39
19L'Allegro, il Penseroso, ed il Moderato, Part III 'As steals the morn' 6:37

Besetzung

Mark Padmore, Tenor
Lucy Crowe, Sopran
Robin Blaze, Altus

The English Concert
Andrew Manze

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger