····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

October File

Hallowed be thy Army


Info

Musikrichtung: Industrial Punk

VÖ: 23.10.2006

(Candlelight Records)

Gesamtspielzeit: 15:19

Internet:

http://www.octoberfile.com
http://www.candlelight-records.co.uk

Mit dumpfen, aber treibenden Schlagzeug wird die drei Song EP von October File eröffnet. Das Cover sieht schon sehr düster aus, ein grimmig dreinschauender Soldat an dem Maschinengewehr, dazu der Bandname in kryptischer Schrift gestaltet, der spontan an eine nicht so glorreiche Zeit erinnert.

Da stellt sich mir zunächst die Frage, ob diese Schockmethode noch sein muss. Die EP der Briten handelt laut Info über die Schattenseiten des „heiligen Krieges“. Nun gut. Die Eingangs beschriebenen Schlagzeugparts werden durch harsche Gitarrensalven gebrochen, treibender Bass und Schlagzeug bleiben beibehalten und eine ziemlich fiese Stimme schreit die Texte hinaus.

Die Band wehrt sich zwar gegen die Killing Joke Vergleiche, aber kann diese nun eigentlich nicht wirklich als Ihre Väter leugnen. Fieser Gesang, stechende Gitarren und die stets treibende Rhythmussektion sind reiner Industrialpunk bester Art und bisher habe ich noch keine Band kennen gelernt, die so nah an Killing Joke heran kamen. Das meine ich durchaus positiv.

Hallowed be thy Army soll die Wartezeit für Ihr nächstes Jahr erscheinendes Album „Hollow Amour from the jaws of god“ verkürzen. Da ich das erste Album der Band nicht kenne, bin ich gespannt, ob sie auf Albumlänge ähnlich lospoltern können ohne nervend zu werden und sich vielleicht doch auch dann und wann ein wenig von Ihren offensichtlichen Vorbildern entfernen können.



Wolfgang Kabsch

Trackliste

1Hallowed be thy Army4:48
2FriendlyFire 5:54
3In my magnificent Circus 4:37

Besetzung

Andy Robinson: Schlagzeug
Ben Hollyer: Gesang
Matt Lerwill: Gitarren
Steve Beatty: Bass

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger