····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Krokus

Hellraiser


Info

Musikrichtung: Heavy Metal

VÖ: 15.09.2006

(AFM / Soulfood)

Gesamtspielzeit: 55:37

Internet:

http://www.krokusonline.com

Hellraiser hat trotz seines Namens nichts mit den Sweet zu tun, ist dafür aber die beste AC/DC-Scheibe, die seit dem Jahr 2000 erschienen ist. Zugegeben, das ist keine so große Kunst, da Stiff upper Lip im Jahre 2000 das bislang letzte Lebenszeichen von Australiens Finest war.

Aber:
Im Wettbewerb um die beste AC/DC-Scheibe müsste Hellraiser gegen eine Scheibe vom Stiff upper Lip-Kaliber zwar scheitern, aber letztlich nicht aus Qualitätsgründen, sondern weil sich Krokus schlicht und ergreifend nicht nur auf AC/DC-Pfaden tummeln.

Da wo auf den Krokus-Songs AC/DC drauf steht, und das ist bei ca. 50 Prozent des Albums der Fall, müssen sich Angus und Co wirklich sehr(!) warm anziehen. Ansonsten geht es bei den Schweizern ein wenig über die eigene Staatsgrenze. 80er Jahre Hard Rock im Stile der Hannoveraner Victory kommt immer wieder zu Tage. “Spirit of the Night“, eins der Highlights des Albums wildert in den Gärten von Rainbow und Blue Murder. Das grundsätzlich wieder AC/DC-lastige “Luv will survive“ experimentiert mit Led Zepelin-Riffs.

Da Hellraiser darüber hinaus noch eine fast perfekte abwechslungsreiche Mischung von Ballade bis Power-Metal bietet, bei der nicht ein einziger wirklicher Ausfall dazwischen geraten ist, kann man zumindest Traditionsmetallern nur eine absolute Empfehlung aussprechen.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Hellraiser3:36
2To wired to sleep2:43
3Hangman4:05
4Angel of my Dreams3:46
5Fight on5:01
6So long4:29
7Spirit of the Night4:00
8Midnite Fantasy4:08
9No Risk no Gain3:51
10Turnin' inside out3:50
11Take my Luv4:56
12Justice3:45
13Luv will survive3:36
14Rocks off!3:51

Besetzung

Marc Storace (Voc)
Mandy Meier (Git)
Tony Castell (B)
Dominique Favez (Git)
Stefan Schwarzmann (Dr)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger