····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Backyard Babies

Making Enemies Is Good


Info

Musikrichtung: Rock

VÖ: 28.05.2001

(GUN-Records)

Mit diesem Album werden sich die Backyard Babies nicht gerade viele Feinde machen, den wenn dieser Longplayer nicht den Durchbruch für die vier Schweden bedeutet, dann versteh ich die Rock`n`Roll-Welt nicht mehr. Powerten sie auf dem Vorgänger "Total 13" noch von vorne bis hinten durch, tun gerade die ruhigen Momente auf "Making Enemies Is Good" den Babies richtig gut. "Colours", "Ex-Files" und die überragende Halbballade "Painkiller" (hat nichts mit Judas Priest zu tun) sind einfach Songs, bei denen man extra nochmal um den Block fährt um das Lied zu Ende zu hören. Die anderen neun (auf der limited Edition mit "P.O.P" sogar zehn) Songs rocken einfach wie die Hölle und setzen sich mit ihren genialen Refrains sofort in den Gehörgängen fest. So klingen die Jungs wie Guns N`Roses zu ihren besten Zeiten, versetzt mit einem kräftigem Schuss Punkrock. Selbst Keyboards und Soundeffekte blieb der Zugang zu den Titeln nicht verwehrt, was das ganze noch abwechslungsreicher und stimmungsvoller gestaltet.

Nachteil der CD is wohl das Nicke, Dregen und Co. bei vielen Songs deutlich unter der vier Minuten Grenze bleiben. Man merkt aber deutlich, dass die Band durch den Erfolg ihres Debüts und die Auftritte im Vorprogramm von AC/DC auf Europas großen Bühnen enorm gereift ist und diese vielleicht selbst bald als Headliner entern werden. Also CD bei sonnigem Wetter in die Car-Hifi-Anlage, Cabrioverdeck oder Fenster runter und nicht wundern wenn man durch die Energie dieses Werkes plötzlich plötzlich ein paar km/h zu schnell fährt.



Manuel Liebler

Trackliste

1. I love to roll
2. Payback
3. Brand new hate
4. Colours
5. Star war
6. The clash
7. My demonic side
8. The kids are right
9. Ex-files
10. Heaven
11. Too tough to make some friends
12. Painkiller
13. Bigger w/a trigger

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger