····· Uriah Heep sehen auf ihr silbernes Album-Jubiläum voraus ····· Die Eurythmics sind für die Einführung in die Rock & Roll Hall of Fame 2018 nominiert - Wiederveröffentlichung aller Alben auf Vinyl ····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Grieg, E. (Ruud)

Holberg-Suite, Musik f. Streichorchester


Info

Musikrichtung: Romantik

VÖ: 18.11.2005

BIS / Klassik Center Kassel (SACD hybrid, DDD (AD: 2004) / Best.nr. BIS-SACD-1491)

Gesamtspielzeit: 59:15

Internet:

BIS

KLANGSINNLICH

Edvard Griegs 1884 entstandene Suite im alten Stil "Aus Holbergs Zeit" ist ein populärer Programmfüller im Orchesterrepertoire. Eingängig, den Freunden von Barock und Romantik gleichermaßen willkommen, mit 20 Minuten immer noch gut unterzubringen. Dementsprechend lustlos wird sie oft heruntergespielt. Wie es ganz anders geht, kann man mit dem Bergen Philiharmonic Orchestra unter Ole Kristian Ruud erleben: Fernab jeder Routine wird hier glutvoll und klangsinnlich musiziert. Ruud gibt dem Werk durch Phrasierung und Betonung des rhythmischen Elements, sowie sorgfältige Dynamik ihre ursprüngliche Kraft zurück. Hinzu kommt ein dunkel-schwebender, teils elegischer, aber nie verwaschener Streicherton des Orchesters, mit einer enormen klangfarblichen Bandbreite. So kann man sich als Hörer ganz der Fülle des Klangs und der evozierten Bilder hingeben. Es ist ein Genuß ohne Reue.

Nicht anders bei den übrigen Stücken für Streichorchester, denen teils eine typisch nordische Schwermut innewohnt. Sie gehen allesamt zurück auf Klavierwerke oder Lieder Griegs, der diese später für Streichorchester arrangierte. Mit ihrer Mischung aus Volkston und Naturschilderung bergen sie stets die Gefahr, zum romantischen Kitsch zu verkommen. Die Ausführenden wissen dieser Gefahr vor allem durch ein glutvolles, aber sehr differenziertes Spiel zu begegnen. Ihnen ist dieser Grieg hörbar ein echtes Herzensanliegen, von den "Herzwunden" (Elegische Melodien op. 34) bis zum "Kuhreigen" (Nordische Melodien op. 63).
Auf der SACD ist all dieses in bester Klangqualität und höchster Tranparenz zu erleben. Erst dadurch wird offengelegt, dass Grieg nicht nur ein - gern als naiv unterschätzter - Meister der Melodik, sondern auch des Satzes und der Instrumentation war.



Sven Kerkhoff

Trackliste

Holberg Suite (Aus Holbergs Zeit), Op.40
1. I. Prelude 2'43
2. II. Sarabande 4'00
3. III. Gavotte 3'48
4. IV. Air 5'35
5. V. Rigaudon 3'52

Zwei elegische Melodien, Op.34
6. I. Herzwunden 3'14
7. II. Letzter Frühling 5'36

Zwei Melodien, Op.53
8. I. Norwegisch 4'26
9. II. Erstes Begegnen 4'37

Zwei nordische Melodien, Op.63
10. I. Im Volkston 7'24
11. II. Kuhreigen und Bauerntanz 4'28

Zwei lyrische Stücke, Op.68
12. I. Abend im Hochgebirge 3'55
13. II. An der Wiege 3'47

Besetzung

Bergen Philharmonic Orchestra

Ltg. Ole Kristian Ruud

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger