····· Execution guaranteed, der Rage-Zweitling, erscheint als limitiertes Doppel Vinyl ····· Dänische Kindheitserinnerungen werden im Carpark North geparkt ····· 10 Black Sabbath 7“ Singles in einer exklusiven Box ····· Wenn Joe Bonamassa im Mai seine British Blues Explosion Live zündet, zündeln Beck, Clapton und Page mit ····· Saxon-ReReleaes, im Mai die Zweite Rutsche ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Saxon

Wheels of Steel


Info

Musikrichtung: Heavy Metal

VÖ: 30.03.2018 (1980)

(Trigon / BMG)

Gesamtspielzeit: 67:51

Internet:

http://www.saxon747.com

Saxon Re-Issues 2018 - Folge 2: Wheels of Steel

Wheels of Steel erscheint 2018 in derselben Aufmachung wie das Debüt Saxon. Auch der Bonus-Teil gleicht dem des Vorgängers, ist aber nicht ganz so üppig ausgefallen. Wieder sind es hauptsächlich Album-Tracks, die in Live- und Demo-Versionen ihren Weg in den Bonus-Block gefunden. Lediglich „Stallions of the Highway“ stammt nicht von Wheels of Steel, sondern war bereits auf dem Debüt erschienen. Dort war es in der aktuellen ReRelease Serie mit vier(!) Versionen, bereits die am häufigsten berücksichtigte Version. Nun kommt noch eine weitere Live-Version hinzu, die ursprünglich wohl einmal als Single-B-Seite veröffentlicht worden ist.

Dann setzt Wheels of Steel die Veröffentlichung von Teilen des Monsters of Rock-Auftritts fort. Dieses Mal logischerweise mit dem Sücken die dort von Wheels of Steel gespielt worden waren. Dazu gibt es noch zwei Demo-Aufnahmen aus dem Proberaum. Dieses Mal hat nach „Stallions of the Highway“ beim Debüt „Wheel of Steel“ mit insgesamt drei Aufnahmen (LP, Demo, Live) die Nase vorn.

Die raue Punk-Kante, die das Debüt noch zeigte, ist 1980 nicht mehr vorhanden. Im gewissen Sinn gehen Saxon musikhistorisch sogar einen Schritt zurück. Ihr zwischen Metal und Hard Rock angesiedelter Stil zeigt immer wieder sehr sympathisch seine Wurzeln im Rock’n’Roll – sehr deutlich z.B. bei „Freeway mad“.

Ansonsten ziehen die Briten alle Register. „747 (Strangers in the Night)“ liefert epischen Hard Rock. „Suzie hold on” zeigt die melodische Seite des Hard Rocks. „See the Light shining” ist roher Power Rock mit einem tollen Bass Break in der Mitte. „Stand up and be counted” ist ein knackiger Rocker.

Zusammen macht das Wheels of Steel zu einem Klassiker des frühen Metals.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Motorcycle Man 3:58
2 Stand up and be counted 3:09
3 747 (Strangers in the Night) 4:58
4 Wheels of Steel 5:59
5 Freeway mad 2:41
6 See the Light shining 4:56
7 Street fighting Gang 3:13
8 Suzie hold on 4:33
9 Machine Gun 5:24
10 Suzie hold on (Demo Rehearsal) 5:26
11 Wheels of Steel (Demo Rehearsal) 6:30
12 Stallions of the Highway (Live b-Side) 3:32
13 Motorcycle Man(Live at the Monsters of Rock Festival, Donington 1980) 3:37
14 Freeway mad(Live at the Monsters of Rock Festival, Donington 1980) 2:24
15 Wheels of Steel(Live at the Monsters of Rock Festival, Donington 1980) 5:26
16 747 (Strangers in the Night) (Live at the Monsters of Rock Festival, Donington 1980) 4:48
17 Machine Gun(Live at the Monsters of Rock Festival, Donington 1980) 6:16

Besetzung

Peter “Biff” Byford (Lead Voc, Perc)
Paul Quinn (Git)
Graham Oliver (Git)
Steve Dawson (B)
Peter Gill (Dr, Perc)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger