····· Der Stockkampf geht gegen das System ····· Michael Schlierf lobt Gott auch ohne Worte ····· Aus dem sonnigen Kalifornien verdüstern Impending Doom die Sonne ····· Die zarte Sivan Talmor steht auf Zerstörung ····· Gerd Köster und Frank Hocker erhalten den Liederpreis 2018 ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Merryweather Stark

Carved In Rock


Info

Musikrichtung: Classic Hard Rock

VÖ: 26.01.2017

(GMR Music Group)

Gesamtspielzeit: 42:35

Internet:

http://www.theneilmerryweather.com/
http://jannestark.com/index.html
http://www.brooke-lynn-promotion.de/
https://www.gmrmusic.se/

“…contains Hard Rock!“, so wird man im Innencover der CD “gewarnt”. Neil Merryweather, der Name wird vielleicht Einigen geläufig sein, hat der Bassist, Sänger und Produzent doch bereits mit etlichen bekannten Größen der Musikszene zusammengearbeitet, beispielhaft seien genannt Lita Ford, Steve Miller, Randy California. Auch unter eigenem Namen veröffentlichte er die eine oder andere Scheibe. Der schwedische Gitarrist Janne Stark dürfte eventuell weniger bekannt sein, er spielte mit Bands wie Overdrive, Grand Design oder Locomotive Breath.

Und nun haben sich die Beiden, unterstützt vom Schlagzeuger Peter “Trumpeter” Svensson, zusammengeschlossen zu Merryweather Stark. Das Album ist, was oben angedeutet wird, in Felsgestein gemeißelter Hard Rock klassischen Zuschnittes. Die Siebziger lassen grüßen, ein paar Anflüge von deftigem Blues Rock inbegriffen. Carved In Rock ist voller melodiöser Kraft mit großem Ausdruck.

Obwohl die klassischen Siebziger Pate gestanden haben mögen, ist es gelungen, eine zeitgemäße Variante zu schaffen. Allerdings gibt es keinen modernen „Firlefanz“, echte drückende Drums, satte Gitarren und kraftvoller Bass, so wie es sich gehört. Oft genug muss ich an Black Sabbath denken, die, würde ich sie als Referenz setzen, letztlich klare „Sieger“ blieben, denn Iommi’s Riffs waren doch die besten, oder? Gleichwohl wäre es vermessen, die Musik der drei Musiker ins zweite Glied zu verbannen, denn eigentlich stimmt hier alles, was zu einer guten Rockplatte gehört, Druck, Harmonie, kraftvoller Gesang und satter Groove bestimmen das Bild durchgehend und sollten bei jedem Hard Rock-Fan Wohlgefallen auslösen.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Irma la douce
2 It ain’t pretty
3 We got to own this thing
4 Babylon – Sin city
5 Give ‚em hell, boy
6 Rockers lament
7 Lay your body down
8 Love and war
9 Freedom to love
10 What’s it gonna be?
11 I believe

Besetzung

Neil Merryweather (lead vocals and bass)
Janne Stark (guitars and bass)
Peter “Trumpeter” Svensson (all drums and percussion)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger