····· Der Stockkampf geht gegen das System ····· Michael Schlierf lobt Gott auch ohne Worte ····· Aus dem sonnigen Kalifornien verdüstern Impending Doom die Sonne ····· Die zarte Sivan Talmor steht auf Zerstörung ····· Gerd Köster und Frank Hocker erhalten den Liederpreis 2018 ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Stadtgespräch

Fluid


Info

Musikrichtung: Modern Jazz/Fusion

VÖ: 26.01.2016

(Eigenvertrieb)

Gesamtspielzeit: 53:15

Internet:

https://www.facebook.com/stadtgespraechband
http://www.uk-musikpromotion.de/profil.html
http://www.pascalhahn.info/stadtgespräch

Stadtgespräch, das ist der Name der Jazzformation aus Köln, und Fluid ist ihre erste CD. Zunächst treffen einmal zwei Welten aufeinander, denn wirft man einen Blick auf das Line-up, dann gibt es vier Jazzmusiker und ein Streichquartett, die neugierig machen auf das, was gemeinsam erarbeitet wurde. Jazz meets Classic? Oder ganz einfach Jazz plus strings? Nichts von dem trifft zu, denn hier gibt es weder ein Gegeneinander, noch ein Darüber-„Streichen“, sondern eine Verknüpfung der besonderen Art. Die einzelnen Elemente werden geschickt verschmolzen, gleichzeitig werden Gegenpole erzeugt, aus denen reichlich Spannung erwächst.

Dieses wird bereits mit dem Eröffnungstitel, „Unter Krahnenbäumen“, eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Zarte Flötentöne, behutsam gespielte Trompete und Einwürfe der vier Streicher, untermalt von den Klängen eines Marimbaphons und von filigran eingesetzten Rhythmuselementen, so gleitet die Musik sehr romantisch und angenehm fließend dahin, voller großer Harmonien. Im „Nachtleben“ geht es verträumt weiter, mit zart tupfenden Piano-Klängen und Streichern ist dieses ein ganz wunderschönes Stück Musik.

Aber auch federnden Groove, wie beim Titelsong, gibt es zu bewundern, letztlich ist es der Band trefflich gelungen, einen individuellen Sound zu schaffen, der sehr reizvoll ist und möglicherweise auch Hörer/innen außerhalb des engen Jazz-Zirkels begeistern könnte. Im Kern ist es Jazz, aber einer mit ganz besonderer Ausrichtung. Die Einbindung der Streicher ist sehr gut gelungen, manchmal könnten sie für mich sogar gern noch ein wenig präsenter sein und mehr Elemente der E-Musik einbringen, und so hoffe ich doch sehr, dass diese Formation Bestand haben und keine Eintagsfliege bleiben wird.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Unter Krahnenbäumen (7:31)
2 Nachtleben (6:58)
3 Samara (7:15)
4 Fluid (5:50)
5 Morgendämmerung (4:59)
6 Herbstblätter (6:42)
7 Reißen geht nur auseinander und nicht zusammen (6:31)
8 ETC (6:55)

Besetzung

Pascal Hahn (Trompete, Flügelhorn, Komposition)
Martin Klein (Klavier)
Malte Viebahn (Kontrabass, E-Bass)
Lukas Schäfer (Schlagzeug, Perkussion)
Johanna Hoppstock (Violine)
Johanna Risse (Violine)
Pauline Buss (Viola)
Katharina Pannes (Cello)
Gastmusiker:
Thimo Niesterok (Flügelhorn)
Conni Trieder (Querflöte)
Lasse Lemmer (Marimbaphon)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger