····· Joe Bonamassa mit doppelter Live Power ····· Mit dem Deathrow Backkatalog wird eine weitere Noise-Band wiederveröffentlicht  ····· Neu durchdacht gehen Valis ablaze neu an den Start ····· Franui touren zwischen Elbphilharmonie und Heustadel ····· Ivar Bjornson (Enslaved) und Einar Selvik (Wardruna) sehen nicht nur mit dem bloßen Auge ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Fabian Schöne Quartett

Cast Off – Leinen los


Info

Musikrichtung: Modern Jazz

VÖ: 12.01.2018

(Challenge Records)

Gesamtspielzeit: 64:27

Internet:

https://www.jazzthing.de/
http://challengerecords.com/
https://www.fabianschoene.com/

Fabian Schöne aus Flensburg will, dem Titel dieser Platte entsprechend, wohl auf große Fahrt gehen. Der maritim wirkende Hintergrund des Covers entstand jedoch in Mannheim. Seit dem Frühjahr 2016 leitet er seine eigene Band, nun liegt mit Cast Off – Leinen los das Debütalbum vor. Auf drei Tracks wird das junge Quartett vom Trompeter Axel Schlosser begleitet.

Die Platte startet mit einem fast schon „klassisch“ anmutenden Stück, denn nach der Themengebung geht es rasch in hart swingenden Bop. Doch so soll es nicht bleiben, denn diese Formation, im Übrigen bereits die einundsiebzigste Vorstellung der Serie der Zeitschrift JazzThing, “Next Generation“, bewegt sich auch in anderen Stimmungen, es wird auch einmal über den Tellerrand zum Bereich Fusion gelugt und balladeske Elemente sorgen für die Schönheit in der Musik. Friedrich Betz am Bass eröffnet mit seiner Einleitung das in diese Sparte passende “Maria“, einer der Songs, auf dem Schlosser als Trompeter zu Gast ist. Das Umspielen von Trompete und Sopransaxofon über dem tänzelnden Groove ist sicher einer der Höhepunkte dieser Platte.

Die “Pfeif Melodie“ könnte man, mit ein wenig Übung, sicherlich auch mitpfeifen hinsichtlich des Themas, stellvertretend sicher für die Frische und Spielfreude, die auf der ganzen Länge der Aufnahmen zu spüren ist, sicher, und auch das passend zum Plattentitel, ist die Band auf einem guten Weg, mit dieser positiven Aufbruchstimmung kräftig Fahrt aufzunehmen. Mit dem dänischen Ausdruck für Schildkröte (“Skildpadden“) werden wir mit einem lasziven Groove verabschiedet aus einer sehr unterhaltenden niveauvollen Atmosphäre mit zeitgenössischem Jazz.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Black Flag (6:28)
2 Hiking Viking (7:11)
3 Cast off-Leinen Los (8:03)
4 Maria (9:24)
5 If I Should Loose You (7:26)
6 Pfeif Melodie (6:20)
7 Waiting (6:04)
8 Insomnia (6:29)
9 Skildpadden (7:03)

Besetzung

Fabian Schöne (alto & soprano saxophone)
László Szitkó (piano)
Friedrich Betz (double bass)
Tobias Frohnhöfer (drums)
Axel Schlosser (trumpet - #1, 4, 5)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger