····· Pop Evil veröffentlichen heute neue Single "Colors Bleed" - Inspiriert von der #MeToo-Bewegung ····· Pandaemonium heißt das neue Album der Black Rainbows ····· Kreator kündigen Neuaflage ihrer 90er Jahre Alben an ····· Single-Compilation zum 85. Geburtstag von Nina Simone ····· Fleetwood Mac kündigen den Re-Release von Fleetwood Mac mit einem unveröffentlichtem frühen Take von „Monday Morning" an ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Joe Pass Quartet

Live At The Encore Theatre


Info

Musikrichtung: Jazz

VÖ: 17.11.2017

(Phono)

Gesamtspielzeit: 78:38

Internet:

http://www.joepass.de/
http://www.in-akustik.de/

Joe Pass, geboren am 13.Januar 1929 als Joseph Anthony Passalaqua starb am 23.Mai 1994. Der Jazz-Gitarrist galt als einer der besten seines Fachs. Doch zunächst startete er seine Karriere unbekannt, als Neunjähriger und ersten Versuchen auf der Gitarre, die darin mündeten, dass er bereits als Vierzehnjähriger in einem Orchester spielte. Ende der vierziger Jahre landete er in New York City und beim Bebop. Bedingt durch Drogenprobleme gelang ihm erst in den Sechzigern der wahre Durchbruch, mit der Folge eines ersten Soloalbums im Jahre 1963.

Vielen Stars war er nebenbei ein begehrter Begleitmusiker, da waren zum Beispiel George Shearing, Ella Fitzgerald, Sarah Vaughan, Oscar Peterson und viele andere und in den Siebzigern startete seine Karriere dann vollends durch, waren dieses und das nachfolgende Jahrzehnt doch seine erfolgreichste und innovativste Zeit als Musiker. Zu den Meilensteinen zählen sicher seine brillanten Duette mit Ella Fitzgerald. Aus seiner Tätigkeit als Begleiter und als Solist, oft nur in kleinen Formationen, entwickelte sich seine spezielle Spielweise, indem er Themen und Begleitung gekonnt kombinieren konnte.

Doch wir befinden uns mit den Aufnahmen dieser Platte, Live At The Encore Theatre, noch im Jahre 1964, dabei stellen die Titel 1-9 das Livekonzert aus Los Angeles vom 6.Februar dar, und die im gleichen Jahr eingespielten Bonustracks 10-12 Aufnahmen aus den Pacific Jazz Studios, eingespielt am 13.August desselben Jahres. Wir hören die früheste Live-Aufnahme des Gitarristen und erleben einen Virtuosen, der die neun Standards mit perlendem Sound darbietet, begleitet von der dicht agierenden Begleitband. Interessant sind die drei Boni, allesamt Titel aus der Country-Musik, geschrieben von einem der wohl besten Country-Musiker, Hank Williams. Anstatt des Pianisten der Live-Session hören wir nun einen Rhythmus-Gitarristen an der Seite von Pass. Dass es sich bei den Songs um drei Country-Klassiker handelt, ist bald vergessen, denn nach den kurzen Themenvorstellungen transferieren sie rasch ins Bop-Umfeld und bringen jedes Jazz-Herz zum erfreuten Swingen.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Joy Spring (8:46)
2 Some Time Ago (6:44)
3 The Night Has A Thousand Eyes (7:15)
4 Relaxin’ At Camarillo (10:39)
5 There Is No Greater Love (9:13)
6 Bags’ Groove (9:01)
7 Some Time Ago #2 (5:38)
8 The Night Has A Thousand Eyes #2 (6:05)
9 There Is No Greater Love #2 (6:37)
10 Jambalaya (2:41)
11 Cold, Cold Heart (3:20)
12 You Win Again (2:36)

Besetzung

Joe Pass (guitar)
Mike Wofford (piano - #1-9)
Jim Hughart (bass)
Colin Bailey (drums)
John Pisano (rhythm guitar -#10-12)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger