····· Mit dem Deathrow Backkatalog wird eine weitere Noise-Band wiederveröffentlicht  ····· Neu durchdacht gehen Valis ablaze neu an den Start ····· Franui touren zwischen Elbphilharmonie und Heustadel ····· Ivar Bjornson (Enslaved) und Einar Selvik (Wardruna) sehen nicht nur mit dem bloßen Auge ····· Das neue Album von Bell Book & Candle kommt auf Deutsch ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Jordan Rudess / Steve Horelick

Intersonic


Info

Musikrichtung: Ambient, Electronic

VÖ: 14.11.2017

(Lazy Bones Recordings)

Gesamtspielzeit: 65:50

Internet:

http://www.jordanrudess.com/
https://www.stevehmusic.com/
http://www.lazybones.com/

Mit Jordan Rudess und Steve Horelick haben sich zwei erfahrene und innovative Musiker gefunden. Während sich Rudess als Keyboarder der Band Dream Theater einen Namen machte, war Horelick einer der Gründer der Noise Band The Electronic Art Ensemble. Ein Prog-Rock-Keyboarder und ein leidenschaftlicher Vertreter experimenteller elektronischer Musik trafen hier also aufeinander.

Wunderschön, einem Soundtrack gleich perlt “Child Mind” aus den Boxen und entfacht bei mir imaginäre Bilder im Kopf. Bilder zu einem Film, der ein naturverbundenes Thema zum Inhalt hat, vielleicht eine Szene unter Wasser, das fällt mir spontan ein, vielleicht auch, weil ich an der Küste wohne. Klänge von akustischem Piano und Synthesizern ergänzen sich hierbei trefflich. Die Ausrichtung der einzelnen Stücke ist jedoch unterschiedlich, bereits mit “Particles“ gewinnt die Elektronik die Oberhand und Mosaikteilchen gleich scheinen elektronische Fetzen durch die Gegend zu schwirren. Hierzu betrachte man einmal das Line-up, wobei man seltsame Instrumente entdecken wird wie die Eigenharp, geoshred oder morphwiz.

Inmitten der unbestritten experimentell klingenden elektronischen Ausrichtung der Songs, etwa hälftig gehalten, ist es wohltuend, dazwischen jenen Stücken zu lauschen, die in der Basis vom Klavier geführt und zusätzlich ausgestattet werden mit elektronischen Arrangements, denn ansonsten könnte das durchgehende Hören sehr anstrengend wirken. Insofern ist die Musik dieser Platte interessant für Freunde des Ambient, aber auch für Romantiker und Freunde des Schönklangs. Unabhängig davon könnte ich mir so manchen Film vorstellen mit dieser auf- und anregenden Musik als Soundtrack.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Child Mind
2 Particles
3 Quantum Fuzz
4 Submergence
5 Into Tranquility
6 Northern Lights
7 Unfolding
8 Swarm
9 Dreaming Aloud
10 Elias's Lullaby
11 Beyond Time

Besetzung

Jordan Rudess (piano, synthesizers, geoshred, morphwiz, seaboard, continuum, eigenharp)
Steve Horelick (Buchla 200E skylab, Buchla Music Easel & Eurorack modular system, zen drum, Logic Pro X-Sculpture & Alchemy & iPad finger fiddle)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger