····· Joe Bonamassa mit doppelter Live Power ····· Mit dem Deathrow Backkatalog wird eine weitere Noise-Band wiederveröffentlicht  ····· Neu durchdacht gehen Valis ablaze neu an den Start ····· Franui touren zwischen Elbphilharmonie und Heustadel ····· Ivar Bjornson (Enslaved) und Einar Selvik (Wardruna) sehen nicht nur mit dem bloßen Auge ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Die Priester

Möge die Straße


Info

Musikrichtung: Sacro Pop

VÖ: 27.10.2017

(Airforce 1 / Universal)

Gesamtspielzeit: 44:24

Internet:

http://www.diepriester.com

Als die drei echten(!) Priester Andreas Schätzle, Rhabanus Petri und Vianney Meister 2011 mit dem Album Spiritus Die debütierten, gab es ein mächtiges Rauschen im Blätterwald. Das brachte dem Album Gold in Deutschland und Österreich ein. Dabei war das Konzept klassische Kirchenlieder zu verpoppen nicht sonderlich neu. Aber drei echte Talare auf der Bühne zogen offenbar.

Hatte man sich beim Debüt noch vor allem in der Klassik bedient und zum Teil lateinisch gesungen, ist man mit Möge die Straße, dem mittlerweile vierten Album des geistlichen Trios, überwiegend beim Kirchentagslied der 70er und 80er gelandet. Mit „Ins Wasser fällt ein Stein“ und „Von guten Mächten“ sind auch gleich zwei der erfolgreichsten Stücke aus dieser Zeit mit am Start.

Zieht man den Herren mal die Kutten aus, ist hier nichts Innovatives vorhanden. Selbst die Schwachpunkte sind bekannt. Die Stücke, die im Gemeindechor oder in der Jugendgruppe zur Klampfe prima kommen, wirken gerade durch den oft zu „guten“ Gesang nicht mehr. Wie das klingt, wenn man das Ganze dann auch noch mit eklig süßen Streichern zukleistert und Pseudo-Bombast erzeugt, kann man gleich beim Opener „Möge die Straße“ erleben.

Das Album schließt gregorianisch. Und das ist gut so. Denn hier passen die Stimmen. Dieser sakrale Ansatz passt auch zu dem von Siegfried Fietz vertonten Bonhoeffer-Text „Von guten Mächten“ leidlich. Ansonsten macht es nicht sonderlich viel Spaß Möge die Straße zu hören.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Möge die Straße 3:38
2 Der Wind weht 3:36
3 Singt dem Herrn, alle Völker der Erde 2:47
4 Sonnengesang 3:44
5 Cantate Domino 3:27
6 Ins Wasser fällt ein Stein 3:05
7 Dein Reich komme, Vater 4:23
8 Von guten Mächten 3:46
9 Kommt, anbetet 5:37
10 Wenn das Brot, das wir teilen 2:51
11 Es ist für uns eine Zeit angekommen 2:59
12 Gloria in Excelsis Deo 3:06
13 Ave Regina Caelorum 1:24

Besetzung

Andreas Schätzle (Voc)
Rhabanus Petri (Voc)
Vianney Meister (Voc)

Thorsten Brötzmann (Keys, B <3>)
Michael Knauer (Keys, Piano, Streicher <1>)
Roland Cabezas (Git)
Stefan Pintev (Streicher)
Christoph Leis-Bendorrf (Back Voc, Dr <3>)
Jörn Helibut (Git <3>)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger