····· Das Morgen ist für The Fellow Traveller melancholisch-düster ····· Die deutsche Electro-Popper In good Faith sind auf dem Weg zu sich selbst ····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Scorpions

Born to touch your Feelings (Best of Rock Ballads)


Info

Musikrichtung: Hard Rock

VÖ: 24.11.2017

(RCA / Sony)

Gesamtspielzeit: 78:34

Internet:

http://www.the-scorpion.com

Oktober 2025. Die für Juli 2012 geplante Eröffnung des BER findet statt, und als erster Flieger startet das Tour-Flugzeug der Scorpions zum letzten Abschnitt ihrer 2011 begonnen dreijährigen Abschiedstournee. Denn merke: Der Ruhestand der Scorpions kommt so sicher, wie der BER.

Jetzt kommt aber erst mal etwas, was jedes Vorurteil gegen die Scorpions zu bestätigen scheint – ein Balladenalbum. Denn für „echte“ Scorpions-Fans ist der Riesenhit „Wind of Change“ der Sündenfall der Band, der ihren Abstieg in die Hard Rock-Belanglosigkeit mit verursacht hat. Dabei haben die Hannoveraner auch vorher schon Balladen geschrieben, die ihrem Ruf als Hard Rock Heroen alles andere als geschadet haben.

Es gibt auf Born to touch your Feelings auch einige dieser früheren Balladen, die auch so gering verändert sind, dass ihr Reiz erhalten geblieben ist. Überhaupt gibt es auf dem Album nur wenige Titel, eigentlich nur zwei, die gegenüber dem Original relevant verändert wurden – mit unterschiedlichem Erfolg. Das späte „Send me an Angel“ gewinnt, weil es in der Acoustic Version deutlich entkitscht wird. Beim Titelsong geschieht das Gegenteil. Die klassische Hard Rock Hymne klingt hier, als wäre sie von Blackmore’s Night gecovert worden.

Auch die drei neuen Tracks, die am Ende des Albums stehen, bieten wenig Anreiz. Sie ergehen sich eher im schwächelnden Balladen-Stil der späteren Alben – deutlich mehr Kitsch als Gefühl.

Fazit: Reines Cash-In zur Weihnachtszeit! Finger weg!



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Born to touch your Feelings (MTV unplugged Studio Edit) 4:03
2 Still loving you (Comeblack Version) 6:45
3 Wind of Change (Comeblack Version) 5:13
4 Always somewhere (2015 Remaster) 4:58
5 Send me an Angel (Acoustic Version 2017) 4:24
6 Holiday (2015 Remaster) 6:31
7 Eye of the Storm (Radio Edit) 3:23
8 When the Smoke is going down (2015 Remaster) 3:54
9 Lonely Nights 4:50
10 Gypsy Life 4:54
11 House of Cards (Single Edit) 4:31
12 The Best is yet to come 4:35
13 When you came into my Life (MTV unplugged Studio Edit) 3:32
14 Lady Starlight (2015 Remaster) 6:15
15 Follow your Heart (Version 2017) 4:07
16 Melrose Avenue 3:33
17 Always be with you 3:31

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger