····· Das Morgen ist für The Fellow Traveller melancholisch-düster ····· Die deutsche Electro-Popper In good Faith sind auf dem Weg zu sich selbst ····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Space Debris

Back to Universe (Archive Volume 4)


Info

Musikrichtung: Krautrock / Psychrock / Spacerock

VÖ: 1.11.2017

(www.green-brain-krautrock.de)

Gesamtspielzeit: 60:10

Internet:

http://www.spacedebrisprojekt.de
http://www.green-brain-krautrock.de
https://spacedebris.bandcamp.com/

Deautschlabds aktuellen Krautrocker Nummer eins um Schlagzeuger Christian Jäger sind seit Ihrer Gründung 2001 sehr produktiv gewesen. Dies drückt sich nicht nur in 8 Studio und 3 Livealben, sondern mit Back to Universe inzwischen auch 4 „Archive“ Alben, auf denen unveröffentlichtes Material seinen Platz findet, aus.
Diese stehen in der Regel der Qualität der Musik der Originalalben in nichts nach.
So verhält es isch auch mit diesem 4. Archive, das sich auf zwei Phasen der Band konzentriert. Die eine ist die Zeit um 2004, den Aufnahmen zum zweiten Album Krautlok. Hier spielten Sie noch mit Tommy kunkel am Keyboard, der einen durchaus rauen, zum Heavy Sound von z.B. Deep Purple tendierenden Stil aufwies, jedoch durchaus auch ruhige Passagen bieten konnte.
Mit diesem Stil verwandelt er das eröffnende Titelstück durchaus in eine Ritt durch Psychedelik und anklingenden Hardrock. Die sphärischeren Klänge lässt er in den beiden folgenden, kürzeren Stücken anklingen.
Die 2012er Stücke mit dem aktuellen Keyboarder Winnie Rimbach-Sator zeigen spielerisch versiertere und mehr in Richtung Blues und Jazz tendierende Keyboard Figuren. Natürlich kommt diesen Stücken auch die etwas bessere Tonqualität zu Gute.
Das die Stücke dieserb eiden doch recht unterschiedlichen Keyboarder sich trotzdem zu einem bündigen Space Debris Album verbinden liegt natürlich an den Urmitgliedern Christian Jäger am Schlagzeug und Tommy Gorni an der Gitarre. Ersterer verleiht zusammen mit Bassist Mitja Besen den Stücken den typischen Rhyhmusuntergrund, zweiterer lässt die typischen Krautrockgitarren erklingen, spielt meist sehr zweckdienlich, steuert aber durchaus auch sehr gelungene Solis bei.

Somit ist Back to Universe ein sehr bündiges, typisches Space Debris Album, das im Klang den offiziellen Alben ein wenig nachsteht, ansonsten aber durchaus ebenbürtig und somit für Fans unentbehrlich ist.



Wolfgang Kabsch

Trackliste

1Back to universe (2004)19:44
2 Second Sight part 2 (2004) 6:23
3 Discordant Pomppeij Mainstreamkiller (2004)6:33
4 Kaleido Scoop (2012)9:18
5 Psycho Monstermountain (2012)16:07
6 Schwachbach (2004)8:28

Besetzung

Mitja Besen: Bass
Tommy Gorny: Gitarre
Tom Kunkel: Keyboard (Tracks 2004)
Winnie Rimbach-Sator: Keyboard (Tracks 2012)
Christian Jäger: Schlagzeug

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger