····· 10 Black Sabbath 7“ Singles in einer exklusiven Box ····· Joe Bonamassa - “British Blues Explosion Live“ am 18. Mai! Jeff Beck’s – “Plynth (Water Down The Drain)” als Video vorab! ····· Saxon-ReReleaes, im Mai die Zweite Rutsche ····· Six plus X heißt Krähe ····· Das 10. Bandjubiläum können Herzlos mit ihrem fünften Album und dem ersten Plattenvertrag feiern ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Whitney Rose

Rule 62


Info

Musikrichtung: Americana/Country

VÖ: 24.11.2017

(Thirty Tigers)

Gesamtspielzeit: 43:32

Internet:

http://whitneyrosemusic.com/
http://sixshooterrecords.com/
http://oktoberpromotion.com/

Whitney Rose wurde am 9.Mai 1986 geboren und ist eine der aktuellen Country-Stars kanadich-Us-amerikanischen Ursprungs. Seit 2012 erscheinen regelmäßig Platten und mit Rule 62 steht nun die aktuelle an. Markenzeichen ist unzweifelhaft diese Stimme, vielleicht mit einem Hauch Dolly Parton behaftet, doch auf gewisse Art und Weise recht nasal und spiegelt dabei die großen Vorbilder wie Parton, Kitty Wells und Tammy Wynette wider, doch klingt sie viel kindlicher und mitunter naiv im Ausdruck, eine sehr interessante Mischung halt mit einer Stimme, die man mag oder eher nicht.

Stilistisch orientiert man sich klar an traditionellem Country, neu und modern inszeniert mit Pop-Einflüssen verschiedener Jahrzehnte ausgeschmückt. Und so hat sich doch ein relativ eigenständiger Sound entwickelt, der nicht nur Country-Fans gefallen dürfte. Denn relativ viele verschiedene Stile sind aufgegriffen und inszeniert worden, gar bis hin zum Sound von Motown reicht es, oder in Richtung jener Girl Groups der Sixties, wie sie Phil Spector produzierte. Soul/R & B, Tex-Mex, Anklänge an Glen Campbell, ja, wirklich interessant, was sich alles einstellt, ich bin gespannt, wie die Reise musikalisch zukünftig weitergehen wird.

Mit dieser Platte jedenfalls wird eine gemütliche und beschauliche Atmosphäre vorgestellt, die Wärme und Harmonie ausstrahlt, und so ist es schön, diese ungewöhnliche Musik abseits des Nashville-Mainstreams hören zu können.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 I Don't Want Half (3:06)
2 Arizona (3:58)
3 Better To My Baby (3:13)
4 You Never Cross My Mind (4:02)
5 You Don't Scare Me (4:14)
6 Can't Stop Shakin' (4:22)
7 Tied To The Wheel (4:41)
8 Trucker's Funeral (5:04)
9 Wake Me In Wyoming (3:29)
10 You're A Mess (3:48)
11 Time To Cry (3:56)

Besetzung

Whitney Rose
Paul Deakin
Aaron Till
Jay Weaver
Jen Gunderman
Chris Scruggs
Kenny Vaughn

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger