····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Laia Genc Liaison Tonique

Birds


Info

Musikrichtung: Jazz

VÖ: 06.10.2017

(Challenge Records)

Gesamtspielzeit: 62:35

Internet:

http://www.laiagenc.com/news/#
https://www.martinaweinmar.de/
http://www.challengerecords.com/

Als Tochter eines türkischstämmigen Vaters und einer deutschen Mutter wurde Laia Genc 1978 in Berlin geboren. Im Rahmen ihrer musikalischen Bildung neben dem Studium war sie auch Mitglied im Bundesjazzorchester (BuJazzO). Unter verschiedenen Projekten, unter anderem auch im Big Band-Format, ist die Pianistin auch im Trio-Format aktiv, wie auf der aktuellen Platte Birds.

Die Einspielung dieser Platte entstand im Rahmen eines Crowdfundings, und aufgrund der Sammlung einer stattlichen Summe war es ihr möglich, als Trio Liaison Tonique zusammen mit dem Bassisten Markus Braun und dem Schlagzeuger Jens Düppe diese Aufnahmen fertigzustellen. Diese Musik lebt offensichtlich von forschenden Momenten, denn als Hörer habe ich den Eindruck, dass eine typische Piano-Trio-Platte des Jazz‘ nicht unbedingt entstanden ist. So fehlen klare, von Klassikern wie zum Beispiel Oscar Peterson und seine Triobesetzungen bekannten, Strukturen, und man glaubt, die Band würde sich vorantasten auf der Suche, ohne dabei kopflos zu wirken.

Denn tatsächlich entsteht während dieses Prozesses laufend etwas, zumeist angefüllt mit harmonischer Schönheit und großen Klangflächen, oft angedeutete Songideen, die sich schnell wieder auflösen in einem treibenden Meer von Tönen. So kann man sich in der Tat bequem zurücklehnen und sehr entspannen. Wenn man dann noch in der Lage ist, der Musik möglichst Ton für Ton zu folgen, dann erfährt man rasch, ohne es vielleicht zu wollen, auf dieser Reise durch die zwölf Stücke dabei zu sein.

Jedenfalls spüre ich eine angenehme Wärme und Beschaulichkeit, und wenn dann noch zwei Mal Unterbrechungen durch Gesang eintreten (#6, 10), dann wird die Abwechslung noch unterhaltend abgerundet, und im Übrigen gewinnt der Titel der Platte durchaus an Bedeutung, denn leicht und locker wie die schwingenden Flügel der Vögel hebt sich die Musik durch die Lüfte.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 The Bird (6:02)
2 Phoenix (6:05)
3 In Progress (6:09)
4 Allemande (6:37)
5 Julimond (7:00)
6 You Gave Me Part I (3:29)
7 You Gave Me Part II (2:44)
8 Disturbance (1:15)
9 Restless (4:39)
10 Butterflies (4:56)
11 Two Birds (6:58)
12 Die Stille Unter Dem Meer (6:19)

Besetzung

Laia Genc (piano, vocals)
Markus Braun (bass)
Jens Düppe (drums)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger