····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Masters Of Disguise

Alpha / Omega


Info

Musikrichtung: Speed Metal

VÖ: 27.10.2017

(Limb Music)

Gesamtspielzeit: 46:55

Internet:

http://www.masters-of-disguise.com
https://www.facebook.com/MastersOfDisguise

Die Wurzeln von Masters Of Disguise gehen zurück ins Jahr 2010, als die NWOBHM-Coverband Roxxcalibur als Backingband für eine kurzzeitige Reunion von Savage Grace fungierte. Unter anderm trat man auf dem Keep-It-True und Bang-Your-Head auf. Als es mit deren Original-Sänger Chris Logue nicht länger funkte, entschloss man sich kurzerhand auf eigene Faust weiterzumachen. Natürlich ganz im Geiste der US-Speedmetaller.

Dabei scheinen die kreativen Säfte ordentlich zu fließen. Alpha / Omega ist nach zwei EPs und zwei vollständigen Alben bereits die fünfte Veröffentlichung der Band. Und keine, für die man sich schämen muss. Denn die Platte rockt ziemlich gut und macht über weiter Strecken Spaß!

Ganz klar wird hier zackiger Speedmetal amerikanischer Prägung geboten. Die meisten Songs passen voll in diese Schublade. „Sacrifice“, „Killer's Redemption“, „Witchhammer“ oder „The Leech“ gefallen mit schneidigen Riffs, zackigen Rhythmen und meist auch eingängigen Melodien. Der „teutonische“ Gesang Alexx Stahls (jetzt auch bei Bonfire hinterm Mikro) könnte vielleicht etwas kraftvoller und „schneidener“ klingen, aber das fällt nicht wirklich negativ zu Gewicht. In ein paar Nummern darf er seine latent vorhandene Pathoskeule aber so richtig schwingen. „Shadows Of Death“ klingt im Midtempo und seinem hymnischen Refrain sogar stark nach Manowar und auch „Sign Of The Cross“ schlägt in eine ähnliche Kerbe. Unerwartet, passt aber trotzdem überraschend gut ins Gesamtkonzept.

Ebenso der CD-Bonustrack „Blackwitch“. Der von Exciter stammende Song präsentiert schließlich auch die epische Seite der Kanadier und so schließt sich der Kreis wieder. Es muss nicht immer nur Vollgas sein, schließlich geht dabei die Dynamik meist flöten. Und die Gefahr besteht bei Alpha / Omega nun nicht, das mit einer guten Hitdichte punktet.



Mario Karl

Trackliste

1The Rise (And Fall) of Kingdoms2:13
2 Sacrifice5:13
3 Demons from the Past3:44
4 Shadows of Death5:58
5 Killer's Redemption3:59
6 Sign of the Cross4:00
7 Alpha / Omega5:25
8 Witchhammer5:10
9 Knutson III: Nemesis (I Am the Law)6:03
10 The Leech5:10
11 Blackwitch7:16

Besetzung

Wolle Buchinger: Guitars
Kalli Coldsmith: Guitars
Jens Gellner: Drums
Alexx Stahl: Vocals
Mario Lang: Bass

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger