····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Liz & Taylor

Ships In The Night


Info

Musikrichtung: Acoustic Pop, ....voice`n`wood

VÖ: 08.09.2017

(Airborne Music)

Gesamtspielzeit: 53:15

Internet:

http://www.lizandtaylor.de

Liz & Taylor nennt sich ein Acoustic Pop Duo aus Bottrop. Dahinter verbergen sich Sängerin Petra Stief sowie Gitarrist und Backing-Sänger Jürgen Geppert. Eine ganz spartanische Besetzung, welche die beiden auch als „....voice`n`wood“ bezeichnen und das trifft es wirklich gut.

Auf ihrer ersten CD Ships In The Night haben sich die beiden vor allem Klassiker aus Pop und Rock vorgenommen, um sie in ihrem ganz eigenen Stil zu interpretieren. Das ist ihnen auch famos gelungen. Ohne den Kern der Kompositionen zu zerstören, nähern sie sich ihnen an und lassen kleine Songperlen daraus entstehen. Vordergründig ist das natürlich jetzt nichts besonders Aufregendes. Das haben vor Liz & Taylor auch schon viele andere Musiker so gemacht. Doch die CD besitzt ihren ganz eigenen Charme. Da ist zum einen natürlich die fantastische Stimme von Petra Stief, die mit viel Gefühl und dennoch kraftvoll die Lieder interpretiert und sie sich selbst zu eigen macht. Das besitzt schon Klasse. Noch mehr begeistert mich allerdings das Gitarrenspiel von Jürgen Geppert. Was er aus Klassikern wie “Still Got The Blues“ (genial), “Downtown“ (spannende Harmonisierung) oder “Everywhere“ macht, das ist schon sehr spannend. Dabei zeigt er, dass es nicht immer kompliziert sein muss, um die richtige Stimmung zu erzeugen (auch wenn er kompliziert auch kann). Manchmal ist weniger oft eben mehr. Die stellenweise verwendeten offenen Stimmungen geben eine zusätzliche Fülle wie bei dem Joni Mitchell Klassiker “Both Sides Now“. Hier gibt es auch den – leider – einzigen Gastauftritt von Wolfgang Güdden an der Klarinette. Ein perfekter Abschluss der CD. Schön ist auch, dass sich die beiden Eigenkompositionen “Zero Art. Golden Heart“ und “Lose Myself“ bestens in diesen Reigen von Hits einpassen und in keiner Weise dagegen abfallen.

Ships In The Night ist ein in sich sehr stimmiges Album für den perfekten ruhigen Abend geworden. Liz & Taylor ist ein Name, den man sich gerne mal merken sollte. Live dürfte das noch viel spannender sein, vor allem wenn sie eines ihrer 'Wohnzimmerkonzerte' geben. Eine echte Überraschung. Zum Antesten empfohlen!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Ships In The Night2:45
2 Bleed To Love3:13
3 Zero Art. Golden Heart3:52
4 I Can't Make You Love Me4:29
5 Downtown2:52
6 Feel3:58
7 I Still Cry4:11
8 New York State Of Mind3:58
9 Lose Myself3:01
10 Life On Mars3:50
11 Still Got The Blues5:19
12 Will You Still Love Me Tomorrow2:36
13 Everywhere2:52
14 Both Sides Now6:19

Besetzung

Jürgen Geppert: Gitarren (LAG, Crafter, Ortega, Martin)
Petra Stief: Gesang

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger