····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Giovanni Costello

Splendido


Info

Musikrichtung: Singer/Songwriter/Pop

VÖ: 06.10.2017

(GLM)

Gesamtspielzeit: 60:29

Internet:

https://www.giovannicostello.com/
https://www.glm.de/
http://www.uk-promotion.de/home/

Aufmerksame Fernsehzuschauer mögen den Namen Giovanni Costello wohl bereits gehört haben. Der 1966 in Umbrien geborene Musiker, der im Alter von sieben Jahren das Klavierspiel erlernte, studierte später Musik und Kompositionslehre. Auf Empfehlung eines Managers trat er einige Zeit in Deutschland als Pianist auf, bis er 2011 für die erste Staffel der Musikshow “The Voice Of Germany“ vorgeschlagen wurde. Einige eigene Alben hat er zwischenzeitlich auch eingespielt und hat inzwischen eine individuelle Note entwickelt, so auch auf dem aktuellen Album Splendido nachzuhören.

Dieses wird unterstützt durch seine besondere Stimme, rauchig und warm im Ton, angenehm im Ausdruck, und das mit einer ganz großen Portion Feeling ausgestattet, mitunter mit dem Timbre eines Jazzsängers, und das sogleich auf dem Eröffnungstitel, der dann auch tatsächlich nach gut zwei Minuten den Swing aufnimmt. Mitunter erinnern mich einige Songs von Costello auch an Paolo Conte. Die Musik ist gefühlvoll und strahlt Leidenschaft aus. Splendido = glanzvoll, prächtig, ja, das passt hier.

Die Mischung aus Pop und Liedermacher, dazu mit dem gewissen Quäntchen Jazzfeeling, auch leichte Latin-Anklänge, sanft dargeboten mit “Aspettando L 'alba“, runden die Musik zu einem schönen Gesamtergebnis und –erlebnis ab. Dazu trägt auch die exzellente Begleitband bei, die sich regelrecht einschmeichelt um das Piano des Protagonisten herum. Die Songauswahl setzt sich neben eigenen Kompositionen aus solchen zusammen, deren Interpreten Costello inspiriert haben, Zucchero, Lucio Dalla, Mina, Paolo Conte, dazu kommt eine interessante individuelle Bearbeitung eines Songs von Pe Werner. („Kribbeln im Bauch“) Hier heißt es nun “Un Amore Cosi“.

Zu dieser Veröffentlichung bleibt mir nur noch, zu dem hervorragenden Ergebnis zu gratulieren und zu hoffen, dass ihm mit diesem Album ein zumindest kleiner Durchbruch gelingen wird. Es gibt etliche Songs, die auch in der heutigen Radiolandschaft als „tauglich“ einzustufen wären. Ach ja, ein kleines Bonbon gibt es dann noch zum Schluss, nämlich dann stellt Costello seine eigene Bearbeitung von “Via Con Me“ von Paolo Conte vor, live mit der SWR Big Band eingespielt, ein Genuss!



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Luna E Champagne (3:31)
2 Aspettando L 'alba (6:00)
3 La Mela (3:54)
4 Un Amore Cosi (4:32)
5 L'amore Folle (3:51)
6 Viva L 'amore (4:42)
7 Sonata (4:37)
8 Sanditaliano (2:57)
9 Un Uomo Splendido (3:46)
10 Una Storia Normale (3:50)
11 Un Angelo (3:53)
12 Caruso (5:15)
13 Io Dico DII No (4:22)
14 Via Con Me (4:36)

Besetzung

Giovanni Costello (vocals, piano)
Henk de Laat, Roman Korolik, Decibal Badila, Maurizio Bozzi, Alessandro Paolini (bass, double bass)
Ron van Stratum, Guido Jöris (drums)
Heinz Hox, Klaus Wagenleiter (accordion)
Riccardo Doppio, Mauro Culotta, Peter Koobs, Klaus-Peter Schöpfer (guitars)
Florian Hoheisel, Hagen Kuhr (cello)
Anton Nasonov (soprano sax)
Markus Voigt, Dirk Lentschat (trombone and trumpet)
Laura Falcinelli, Tasoulla Nicola, Sarah Jane McMinn, Nathalie Tineo, Fabiola Saccomanno (background vocals)
Sergio Chiappa (additional piano)
Marco Bigi (additional drum)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger