····· Uriah Heep schauen auf ihr silbernes Album-Jubiläum voraus ····· The Rolling Stones, so klangen sie einst im Radio… ····· Die Eurythmics sind für die Einführung in die Rock & Roll Hall of Fame 2018 nominiert - Wiederveröffentlichung aller Alben auf Vinyl ····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Benny Andersson

Piano


Info

Musikrichtung: Unterhaltungsmusik

VÖ: 29.09.2017

(Deutsche Grammophon)

Gesamtspielzeit: 76:48

Internet:

http://www.deutschegrammophon.com/de/artist/
http://www.promotion-werft.de/

Der am 16.Dezember 1946 in Vällingby, Stockholm, geborene Benny Andersson ist vor Allem natürlich für seine Bedeutung in der schwedischen Erfolgs-Pop-Band ABBA bekannt, war er doch einer ihrer Hauptsongwriter, verantwortlich für viele Nummer-Eins-Hits. Nun präsentiert sich der Musiker von einer ganz anderen Seite, ganz pur, nur am Piano begleitet er und führt durch einen Reigen von Songs, die mit seiner Karriere unmittelbar zusammenhängen. Und das ist nicht nur ABBA, sondern das sind auch Solostücke und solche aus dem Musical “Chess“. "Eine Biografie meines Lebens", so nannte Andersson selbst die Songauswahl.

Und so werden auch ganz verschiedene Einflüsse deutlich, die nicht nur aus Popmusik, sondern auch aus Musical, Kabarett und schwedischer Volksmusik stammen. Ehrlich gesagt, ich bin mit großen Erwartungshaltungen an die Musik dieser Platte herangegangen. Wenn man zum Beispiel bestimmte Projekte von Bands zum Vergleich heranzieht, wo man, und am besten gelingt das im Bereich Singer/Songwriter, ganz reduzierte Versionen, nur von Gitarre oder Piano begleitet, bekannte Songs neu interpretiert, dann ist es meistens erfreulich, den Kern der Songs neu zu entdecken. Leider ist es mir bei Anderssons Bearbeitungen nicht so ergangen.

So dümpelt die Musik zusehends, im Verlauf der Spielzeit, zu sehr vor sich hin, ohne dass ich irgendeine Leidenschaft, ein Feuer oder Bewegung spüren würde. Spätestens, wenn man das Thema des jeweiligen Songs sogleich erkannt hat, dann kann sich das Interesse am Spiel des Schweden schnell verlieren. Denn die Stimmung, so erscheint es zumindest oberflächlich, bleibt bei jedem Stück gleich, so stelle ich mir eine verlassene Bar auf einem Kreuzfahrtschiff vor, und der Pianist spielt gedankenverloren in Erinnerung an seine vergangene Kindheit oder versucht, sonstiges, was im Leben schief gegangen ist, mit der Musik und entsprechenden Getränken zu ertränken.

Dabei hatte Andersson Erfolg, viel Erfolg, und sollte sich mit Freude und Leidenschaft an all‘ die hervorragenden Popsongs, die er schuf, erinnern, und dieses dann bitte auch auf seinem Piano zum Ausdruck bringen. Allerdings passt die Musik dann zu dem, was er selbst zum Entstehen dieser Platte geäußert haben soll: "Ich habe es nur für mich gemacht".
So lasse ich das unkommentiert stehen, und wer dann mit Benny eins ist, wird auf diesem Zug mitfahren. Für mich rollt er jedoch zu langsam und zu eintönig, das ist eigentlich schade. Aber ich denke, ABBA-Fans werden es besitzen müssen…
Im Übrigen empfehle ich, wer ein Gegenbeispiel hören möchte, mit dem, was ich erwartet hätte, einmal in das Album “The Melody At Night With You“ von Keith Jarrett hineinzuhören, ähnliche Stimmung, mehr Biss, mehr Feuer und Leidenschaft…



Wolfgang Giese

Trackliste

1 I Let The Music Speak
2 You And I
3 Aldrig
4 Thank You For The Music
5 Stockholm By Night
6 Chess
7 The Day Before You Came
8 Someone Else’s Story
9 Midnattsdans
10 Målarskolan
11 I Wonder (Departure)
12 Embassy Lament
13 Anthem
14 My Love, My Life
15 Mountain Duet
16 Flickornas Rum
17 Efter Regnet
18 Tröstevisa
19 En Skrift I Snöen
20 Happy New Year
21 I Gott Bevar

Besetzung

Benny Andersson (piano)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger