····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Wilson Pickett

Let Me Be Your Boy, The Early Years 1957-1962


Info

Musikrichtung: Rhythm & Blues/Soul/Gospel

VÖ: 18.08.2017

(Soul Jam / Inakustik)

Gesamtspielzeit: 72:11

Internet:

http://www.in-akustik.de/

Es gab auch einen Wilson Pickett vor "In the Midnight Hour" "Land of 1.000 Dances", "Mustang Sally" oder "Funky Broadway". Vom 18.März 1941 bis zum 19.Januar 2006 lebte dieser, einer der populärsten, Soulsänger, der vor Allem in den Sechzigern seine großen Erfolge feierte.

Nach dem Umzug nach Detroit (1955) waren die Stationen The Violinaires, eine Gospelgruppe und The Falcons, die Rhythm & Blues spielten. Hier gab es dann auch den ersten Hit, “I Found A Love“. Diesen und andere Titel, allesamt aus der Zeit zwischen 1957 und 1962, finden wir auf dieser sorgsam gestalteten Kompilation. 1964 war es, als es zum entscheidenden Vertrag mit Atlantic Records kam, der dem Künstler den Weg des Erfolgs ebnete.

Auf dieser CD gibt es eine Auswahl früher Aufnahmen, Pickett als Solokünstler, mit The Falcons, The Violinaires oder The Spiritual Five einspielte. Sie stammt von Plattenlabels wie Correc-Tone, Cub, Double-L und Lupin. Abgerundet wird diese Sammlung durch ein umfangreiches 16 seitiges Booklet mit seltenen Fotos und detaillierten Liner Notes.

Im gut überarbeiteten Sound hören wir eine Mischung aus Musik jener Tage, zwischen Gospel, Doo Wop, R & B und Rock’n’Roll. Bereits hier zeichnen sich die Qualität der Musik und die Intensität des Gesangs ab, die sich anhört, als sei der Sänger ständig engagiert und voller Energie.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Let Me Be Your Boy
2 My Heart Belongs To You
3 If You Need Me
4 I Can't Stop
5 It's Too Late
6 I'm Gonna Love You
7 I'm Down To My Last Heartbreak
8 Baby Call On Me
9 Pow You're In Love
10 Billy The Kid
11 You're On My Mind
12 Anna
13 I Don't Want No Part Time Love
14 What To Do
15 Feels Good
16 I Ain't No Crying Man
17 I Found A Love
18 Swim
19 Short And Nappy
20 Skinny Girl
21 Lah Tee Lah Tah
22 Darling
23 Let's Kiss And Make Up
24 Take This Love I Got
25 Someone Is Waiting For Me
26 Every Year Carries A Number
27 Walk Through The Streets
28 Christ's Blood
29 Call Him Up

Besetzung

Wilson Pickett (lead vocals)
Robert White (guitar)
James Jamerson (bass)
Wilbur Harbert (piano)
Benny Benjamin (drums)
The Andantes (backing vocals)
The Supremes (backing vocals)
Eddie Floyd (tenor vocals)
Joe Stubbs (tenor vocals)
Bonnie “Mack” Rice (baritone vocals)
Willie Schofield (bass vocals)
Lance Finnie (guitar)
King Curtis (tenor saxophone)
Ben Knight (guitar)
Abie Baker (bass)
Robert Mosely (piano)
Gary Chester (drums)
Bobby Rosengarden (percussion)
Robert Ward (guitar)
Lyvord Frederick (bass)
Joe Hunter (piano)
Cornelius Johnson (drums)
Pee Wee Middlebrock (alto saxophone)
Roy Montrell (guitar)
Peter “Chuck” Badie (bass)
Harold Battiste (piano)
John Boudreaux (drums)
Nat Perilliat (tenor saxophone)
Alvin “Red” Tyler (baritone saxophone)
The Ohio Untouchables
Marshall Jones (bass)
Clarence Satchell (tenor saxophone)
Robert Gandy (lead vocals)
Isaiah Jones (tenor vocals)
Calvin Fair (tenor vocals)
Wilson DeShields (baritone vocals, guitar)
Leo Conery (bass)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger