····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Flemming Borby featuring Greta Brinkman

Hell Is Too Far


Info

Musikrichtung: Pop, Indie-Pop

VÖ: 01.09.2017

(Divine Records / Broken Silence)

Gesamtspielzeit: 33:05

Internet:

http://www.flemmingborby.net
http://www.musicmatters.de

Flemming Borby stammt aus Dänemark, lebt aber in seiner Wahlheimat Berlin. Manch einer kennt ihn vielleicht von seiner ehemaligen Band Labrador. Nun gibt es mit Hell Is Too Far eine zweite Solo-CD von ihm, wobei das so dann doch wieder nicht stimmt, denn die Amerikanerin und ebenfalls Wahlberlinerin Greta Brinkman (u.a. vier Jahre Mitglied der Moby-Liveband) ist mit an Bord, auch wenn alle Songs von Flemming Borby stammen.

Die beiden Musiker scheinen sich gesucht und gefunden zu haben, denn Hell Is Too Far bietet guten Indie-Pop, der viel Laune macht und musikalisch luftig daherkommt. Gitarre Flemming Borby und Bass Greta Brinkman sind die vordergründigen Hauptzutaten der Songs. ergänzt werden sie von sparsamer Schlagzeugbegleitung (Earl Harvin) und vor allem mit gelungenen Bläserarrangements (Posaune von Antonia Hausmann, Trompete von Fritz Moshmmer). Diese geben der Musik dann auch dieses gewisse Etwas, was sicherlich sonst fehlen würde. Die Songs sind zwar alle gut komponiert, doch erst die Arrangements lassen daraus etwas entstehen, das sich vom Durchschnitt absetzt. Und natürlich auch der markante Gesang von Flemming Borby.

Hell Is Too Far ist eine (vielleicht etwas zu kurze) feine Scheibe mit einem angenehm eingängigen Charme. Das Songmaterial ist gut, die Musiker sehr gut und die Arrangements klasse. Flemming Borby featuring Greta Brinkman ist damit zwar keine CD gelungen die man haben muss, aber ein Fehler ist es auch nicht, sie zu besitzen. Unbedingt Antesten!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Hell Is Too Far3:06
2 Chelsea3:31
3 The Angels in Heaven4:26
4 Cheers My Friend4:14
5 Berlin 19224:12
6 Rain on Me3:09
7 Revolution4:14
8 A Lad Insane6:13

Besetzung

Flemming Borby: lead vocals, guitar
Greta Brinkman: bass, backing vocals
Earl Harvin: drums
Antonia Hausmann: trombone
Fritz Moshammer: trumpet

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger