····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Bünger

Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit


Info

Musikrichtung: Deutsch / Pop / Rock

VÖ: 01.09.2017

Chefrecords Ratekau (edel/Kontor)

Gesamtspielzeit: 34:47

Nach seinem ersten Album mit dem netten Titel Besser Scheitern legt Bünger nun mit Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit den Nachfolger mit einem noch netteren Titel vor. Der Hamburger Songwriter, Gitarrist und Produzent hat bislang mit den Cultured Pearls, Yvonne Catterfeld, Mary Roos, Johannes Oerding und Pascal Finkenauer zusammen gearbeitet, aber stets mehr im Hintergrund, nicht so sehr in der ersten Reihe.

Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit ist nun wieder mal ein Projekt, bei dem sein Name vorn auf dem Album steht. Der Albumtitel geht zwar nicht auf seine Kappe (vermutlich stammt das Zitat von Erich Kästner, was nun wahrlich keine schlechte Referenz ist) und hat ansonsten keinen großen Bezug zum musikalischen Inhalt des Albums, aber das Ding macht beim Hören und auch beim Texte-Mitlesen durchaus Spaß.

Das zunächst auffälligste Stück des neuen Albums ist sicherlich „Da Da Da“. Das Trio-Cover befreit das Original von seinem minimalistischem NDW-Image, wirkt frisch und reiht sich nicht nahtlos in andere Coverversionen des Titels ein, sondern gibt dem Stück mit seinen bluesigen Gitarren eine völlig neue Note. Wäre der Text nicht, wäre jede Assoziation mit der Neuen Deutschen Welle weit hergeholt...

Auch der Rest des Albums weiß zu gefallen, auch wenn nicht alles jedermanns Sache sein muss – wem aber eine Schnittmenge aus Element of Crime und Stoppok gefällt, ist hier aber wohl gut aufgehoben: Neben der Eröffnung “Tut mir leid“ und dem folgenden vor allem textlich zu gefallenden “Finde den Fehler Ann-Kathrin“ höre man nur in „Nein heißt Nein“ hinein: dieses augenzwinkernde Stück ist wohl auch musikalisch das Highlight des Albums und sorgt nicht zuletzt dafür, dass diese Scheibe bei mir nicht auf dem wohl später mal zu entsorgenden Promo-Stapel landet, sondern ins private CD-Regal einsortiert wird!



Jürgen Weber

Trackliste

1Tut mir leid2:41
2 Finde den Fehler Ann-Kathrin4:25
3 Da da da4:36
4 Nein heißt Nein3:36
5 Verschwende3:54
6 Endzeitprophet (mit Ingo Pohlmann)4:24
7 Maschinen3:40
8 In der Falle3:44
9 Ich brauch nichts3:47

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger