····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

The dreaming Tree

Silverfade


Info

Musikrichtung: Prog–Rock / Metal

VÖ: 04.05.2015

(Cherry Red / Rough Trade)

Gesamtspielzeit: 66:02

Internet:

http://www.thedreamingtree.co.uk

Also, eins kann man The dreaming Tree nun wirklich nicht vorwerfen, dass sie Angst vor Abwechslung hätten. Von hymnischen lebensfrohen Popnummern über Pink Floyd Artiges, Jazziges und Proggiges bis hin zu derben Rockern, bei denen sie versuchen Herny Rollins Konkurrenz zu machen, sind die unterschiedlichsten Songs im Köcher. Und wenn die CD nicht in den oberen Punktsegmenten ankommt, dann liegt das nicht unbedingt daran, dass durch diese Vielfalt ein roter Faden verloren geht.

Im Gegenteil: Gerade diese zugespitzten Nummern machen den Reiz des Albums aus und sind seine Highlights. Da wäre zum eine die besagte hymnisch lebensfrohe Popnummer „Yesterday’s Tomorrow“, die von Nigel Beer mit einem unaufdringlichen Trompetensolo veredelt wird, oder der schöne Longtrack „Forever not forever“, der mit fetten Riffs startet, durch den poppigen Refrain aber gänzlich unmetallisch wirkt, über sanfte Phasen mit jazziger Gitarre und ziemlich prog-rockige Phasen verfügt.

Aber selten gilt das „Daumen hoch“ für einen kompletten Song. So begeistert „Song in 7“ mit seinen tollen Orgelsalven, enttäuscht aber mit dem blassen Gesang, der häufig die Achillesverse der Band ist. Die Balladen versanden eher und einige der Titels sind bestenfalls 08/15 Nummern.

Fazit: Ein Album, bei dem man mit gutem Willen eine ganze Reihe Perlen finden kann, das aber alles andere als ein Selbstläufer ist.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Yesterday's Tomorrow 3:40
2 Heart shaped Bruises 5:23
3 Yours to find 3:22
4 Forever not forever 8:06
5 Cherry Winters 4:40
6 Autumn Haze 5:20
7 Higgs 3:51
8 Jaded Summer long 1:39
9 Every Minute lost 4:25
10 Loose it off 3:38
11 Song in 7 5:12
12 The Ocean 3:16
13 Kosovo 5:45
14 Zero to Type One 7:33

Besetzung

Chris Buckler (Voc)
Dan Jones (Git, Back Voc)
Neil Ablard (Dr)
Neil Simpson (B)
Steve Barratt (Keys)

Gäste:
Nigel Beer (Trompete <1>)
Rebecca Downes (Back Voc <1,2,3,9,10,11,12>)
Helen Godfrey (Back Voc <5>)
Reuben Archer (Back Voc <14>)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger