····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Pantasonics

Rayos y Centellas


Info

Musikrichtung: Reggae / Balkan / Ska

VÖ: 17.03.2017

(Pantasonics /Soulfire / Galileo)

Gesamtspielzeit: 69:00

Internet:

http://www.pantasonics.com

Wem dieser Sommer zu verregnet ist, der sollte sich mit den Pantasonics ein paar Sonnenstrahlen einfangen. Wenn im Infokasten von „Ska / Reggae / Balkan” die Rede ist, dann sind das nur die tragenden Säulen, in die das Sextett noch diverse andere – immer tanzbare – Stile mit eingebaut hat. Dazu wird wechselnd auf Spanisch, Englisch, Hebräisch und Deutsch (Hab ich noch was überhört?) gesungen. Ob das gleich zu echten Texten führt, weiß ich nicht. Der Refrain „Dunkelblau fastschwarz“ befindet sich jedenfalls in keinem unmittelbaren, Sinn gebenden Kontext.

Timo Wetzel lässt zu dem englischen Reggae „Sound that loves you“ seine Trompete röhren. El Brosso verziert den melodischen Reggae „Sound that loves you“ mit der akustischen Gitarre, während Leo Molina den poppigen Refrain beisteuert. Der „Henkerstanz“ lebt von den temperamentvollen Balkanbläsern auf Reggae-Basis. Thomas Korell unterstützt das Ganze mit wirbelnden Trommeln. Christian Ther setzt sich bei dem feurigen Balkan-Ska „La Pantera“ mit dem Akkordeon in Szene, während er das mit sehr aggressiven Gitarren beginnende „Leo’s Den“ mit Orgeln im Uriah Heep Stil unterstützt. Am Ende lassen die Pantasonics das Album mit einem über zehnminütigen, fast progressiven Reggae-Jam ausklingen.

Ein Album ohne Ausfall, dem Spaß und Freude an der Musik aus jedem Knopfloch blitzt. Klasse!



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Rayos y Centellas (feat. Umberto Echo) 6:24
2 La Pantera 4:11
3 Sound that loves you 3:40
4 Dunkelblau 5:04
5 Ha Emek (feat. Poulwax) 6:34
6 Bellydance Girl 5:40
7 Lovers Rock 4:39
8 Lion's Den 5:46
9 Balkan sour 4:08
10 Me love you long Time 3:55
11 Henkerstanz 3:24
12 Rambler 5:09
13 Deep in the Jungle10:25

Besetzung

Leo Molina (Voc)
Timo Wetzel (Trompete, Voc)
Christian Ther (Hammond, Akkordeon)
El Brosso (Git. Synth <5>)
Gogo D (B)
Thomas Korell (Dr, Perc, Synth <5>)

Gäste:
Claudia Galfo (Ad Lead Voc <8>, Ad. Voc)
Eva Schneck (Ad. Voc)
Theresa Schneck (Ad. Voc)
P. Richter (Synth <5>)
Niclas Schmied (Perc <2,6>)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger