····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ····· Auf Album Nummer 10 covern Mystic Prophecy sich durch die Popgeschichte ····· Mit der Pest bewerben Nero Doctrine ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Wilbert Harrison

Kansas City, 1952-1962 Sides


Info

Musikrichtung: Rhythm & Blues

VÖ: 21.07.2017

(Soul Jam/Inakustik)

Gesamtspielzeit: 71:52

Internet:

http://www.in-akustik.de/de/

“Let’s Work Together“, = Canned Heat, oder “Let’s Stick Together“, = Brian Ferry, so assoziieren viele sicher in Verbindung mit den Songs. Doch lieber sollte man auf Wilbert Harrison schauen, denn dieser veröffentlichte zunächst im Jahre 1962 “Let’s Stick Together“, und umbenannt als “Let’s Work Together“ im Jahre 1969. Die oben genannten Künstler coverten dann später.

Doch Harrison sollte man nicht nur mit diesem Song allein in Verbindung bringen. Der Musiker lebte vom 6. Januar 1929 bis zum 26. Oktober 1994. Seine erste Single hatte er 1954 veröffentlicht, “Women And Whiskey“, auch auf dieser Kollektion mit Veröffentlichungen zwischen 1952 und 1962 vertreten. Doch mit “Kansas City“ von Leiber/Stoller kam 1959 der große Erfolg.

Heute ist der Mann fast schon vergessen, seine wenigen wirklichen Erfolge überlebten jedoch. Der Mann hatte die Fähigkeit, verschiedene Stile wie Rockabilly, Rock ‘n‘ Roll, Country, Calypso, Blues und Rhythm & Blues musikalisch zu vereinen auf einzigartige Art und Weise.

Auf dieser Kollektion finden wir dreißig Studio-Tracks, bestehend aus Singles, aufgenommen für Savoy, Deluxe, Fury, Chart und Neptun. Zehn dieser Songs waren später auf der LP “Kansas City“ enthalten. Alle Tracks wurden remastered und stellen ein repräsentantes Abbild seines Schaffens dar, wenngleich auch für einen eingeengten Zeitraum. Ein umfangreiches 20 seitiges Booklet mit seltenen Fotos, Erinnerungsstücken und detaillierten Liner Notes rundet das Ensemble ab.

In den jeweiligen hochkarätigen Begleitbands stechen solche hervorragenden Musiker wie der grandiose Gitarrist Jimmy Spruill (#1, 6-9,14, 18- 21,24, 25, 30), Mickey Baker oder Brother Jack McDuff hervor.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 The Horse
2 Don’t Drop It
3 Kansas City
4 Let’s Stick Together
5 Gin and Coconut Milk
6 Da-De-Ya-Da (I’ll Do Anything for You)
7 My Heart Is Yours
8 Happy in Love
9 Off to Work Again
10 Darling Listen to This Song
11 Women and Whiskey
12 Cheatin’ Baby
13 Calypso Man
14 Little School Girl
15 Florida Special The Horse
16 I Know My Baby Loves Me
17 The Ways of a Woman
18 C.C. Rider
19 1960
20 Drafted
21 Why Did You Leave?
22 Don’t Wreck My Life
23 The Way I Feel
24 Kansas City Twist
25 Confessin’ My Dreams
26 Since I Fell For You
27 Listen My Darling
28 Off to School Again
29 Baby Don’t You Know
30 Goodbye Kansas City

Besetzung

Wilbert Harrison (vocals, harmonica)
Jimmy Spruill (guitar)
Mickey Baker (guitar)
Fred Johnson (piano)
Bobby Donaldson (drums)
Sam “The Man” Taylor (tenor sax)
Haywood Henry (baritone sax)
Winston (bass)
Sammy Price (piano)
Brother Jack McDuff (organ)
King Curtis (tenor sax)
Doles Dickens (bass)
Ernie Hayes (piano)
David “Panama” Francis (drums)
Jimmy Cleveland (trombone)
Kenny Burrell (guitar)
Barry Galbraith (mandolin)
Leonard Gaskin (bass)
Nat Pierce (piano)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger