····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Badge

If it hurts it must be good


Info

Musikrichtung: Harter Classic Rock

VÖ: 28.7.2017

(Pride & Joy / Edel)

Gesamtspielzeit: 37:10

Internet:

http://www.facebook.com/badgesweden

Wenn Stahl-Rock nicht so dermaßen bescheuert klingen würde, wäre es das beste Etikett für Badge, denn was zuerst ins Ohr geht, sind die verzerrten Gitarren, bei denen man das Schwingen der Stahl-Saiten sofort im Ohr hat. Ihr schneidend harter Approach dominiert den Sound der Schweden fast durchgehend.

In der Regel wird so eine Wahnsinns Power erzeugt, auch wenn sie nicht immer so mächtig ist, wie bei dem grandiosen Opener. Aber auch wenn es Badge eher groovend angehen, überzeugen sie. Der Refrain von „Trapdoor“ geht so schnell nicht wieder aus dem Ohr.

Ganz eigen ist „In the Eye of the Storm“, bei dem sich die Stahlsaiten über eine talking Voice und einen Stampf-Rhythmus legen, oder das wild verzerrte „We will see the Light“, das einen – passend zum Titel – ruhigen, fast sakralen Schluss hat.

Wer sich für 70er Jahre Bands in der Nachfolge der Who interessiert, dürfte hier definitiv auf seine Kosten kommen.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Reap what you sow 3:28
2 The Game 4:09
3 Trapdoor 3:40
4 In the Eye of the Storm 4:32
5 We will see Light 4:31
6 Traitor 4:04
7 Step aside 4:20
8 Mapped out Trail 3:54
9 Yet to come 4:43

Besetzung

Fredrik Haake
Matti Norlin
Lennart Zethzon

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger