····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Machine Mass

Machine Mass plays Hendrix


Info

Musikrichtung: Jazz, Avant-Jazz Rock

VÖ: 21.07.2017

(MoonJune Records [MJR084] / Audio Anatomy)

Gesamtspielzeit: 59:18

Internet:

http://www.moonjune.com
https://moonjunerecords.bandcamp.com/

Schön, dass mir sechs Jahre nach As Real As Thinking mal wieder eine Veröffentlichung von Machine Mass auf den Tisch flatterte. Und Machine Mass plays Hendrix bietet genau das, was der Titel verspricht. Aber Vorsicht, wenn Musiker wie Antoine Guenet (Keyboards, u.a. The Wrong Object; Sh.TG.N; Univers Zero), Michel Delville (Gitarre, u.a. The Wrong Object; douBt; Alex Maguire Sextet) und Anthony Bianco (Drums, u.a. douBt; Elton Dean; Dave Liebman) ihre Kräfte vereinen, dann dürfte klar sein, dass man weit entfernt von einer Kopie der Musik Jimi Hendrix' ist.

Die neun Stücke, die sich Machine Mass ausgewählt haben sind Klassiker. Dementsprechend gehört schon Mut dazu, sich diesen Stücken zu nähern. Schon viele sind daran gescheitert. Nicht so Machine Mass. Sie lassen die Originale zwar erkennen, doch Titel wie "Vodoo Chile", "The Wind Cries Mary" oder "Purple Haze" werden zu ihren eigenen Werken. Und das ist gut so. Hier sind drei Musiker der Extraklasse am Werk, die mit viel Herzblut bei der Sache sind. Sie haben Erfahrung mit ungewöhnlichen Klängen. Wer mit Bands wie Univers Zero, The Wrong Object oder douBt unterwegs ist, gehört sicherlich nicht zum radiotauglichen Mainstream. Und das ist ein Glück für jeden aufgeschlossenen Musikliebhaber. Denn so gibt es hier keinen Abklatsch der Musik von Jimi Hendrix (hier sind schon viele gescheitert), sondern fantastische Neuinterpretationen, die - wohl abgesehen von Hardcore Hendrix-Fans - den meisten Hörern gefallen sollten. Nun, eine gewisse Affinität mit avantgardistischen Jazz bzw. Jazz-Rock sollte man natürlich besitzen.

Machine Mass plays Hendrix ist ein starkes Album mit dem Machine Mass sich weiterhin in der Spitze positionieren. Auch klanglich gibt es nichts zu meckern. Solche Annäherungen an die Großen ihrer Zunft machen einfach Spaß, weil man keine Kopie bekommt, sondern eigenständige Musik auf der Grundlage der Originale. Empfehlung!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Third Stone From The Sun7:45
2 Purple Haze5:47
3 Little Wing8:32
4 Spanish Castle Magic6:45
5 Fire6:20
6 Voodoo Chile6:57
7 Burning Of The Midnight Lamp3:24
8 You Got Me Floatin'10:57
9 The Wind Cries Mary2:51

Besetzung

Michel Delville: guitar, Roland GR09, loops, stylophone, electronics, samples
Tony Bianco: drums, percussion
Antoine Guenet: keyboards, synth, acoustic piano

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger