····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ····· Auf Album Nummer 10 covern Mystic Prophecy sich durch die Popgeschichte ····· Mit der Pest bewerben Nero Doctrine ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Fuzzy Vox

No Landing Plan


Info

Musikrichtung: Garage / Pop

VÖ: 14.07.2017

(Kidnap / Cargo)

Gesamtspielzeit: 37:23

Internet:

http://www.fuzzyvox.com

Ich habe hier zwar eine Promo-CD vorliegen, aber wen ich den Promozettel richtig lese, wird No Landing Plan nur digital und als Vinyl-Ausgabe erscheinen, wobei es von letzterer wohl zwei Versionen gibt. Vinyl ist schon passend, weil das Album dann im wahrsten des Wortes die zwei Seiten hat, die man auch musikalisch deutlich unterscheiden kann. Die wasserscheide liegt dann auch ganz richtig zwischen den Titeln 7 und 8.

Sollte die LP ihren Wechsel auch dort haben, erleben wir auf der ersten eine raue recht garagige Band, die sich wie ein Punk Version der Who anhört. Dabei bilden dann die drei am stärksten vom Punk geprägten Songs, das raue „Explosion of Love“, das aggressive „Distracted“ und das wilde „I got a Girl“ die rahmende Klammer. Dazwischen gibt es mit dem etwas dünn produzierten Easybeats-Cover „Good Times“ ein wenig Rock’n’Roll, mit „Told you before“ eine weitere raue Nummer, die mit der recht melodischen Gitarrenarbeit aber in Richtung Hard Rock schielt, das mächtig druckvolle „Grow evil“ und mit dem melodischen „A Reason to love“ sogar noch etwas Western Feeling.

Die zweite Hälfte klingt wie ein andere Band. Power Pop („They shot Charlie“) folgt einer fröhlichen Nummer im 60ies Style(„Easy Street“). Mit „Bo Diddley” ist auch hier eine Rock’n’Roll Nummer am Start. „Don’t leave me behind“ ist fröhlicher Fun-Pop, der stellenweise etwas an Wham! erinnert. Und am Ende des Albums steht eine echte Pop-Hymne.

Wenn man sich erst einmal wieder von den Erwartungen befreit hat, die Fuzzy Vox mit „Explosion of Love“ und „Distracted“ aufgebaut hatten, ist das eine richtig gute Scheibe. Betrachtet es einfach als zwei Klasse EPs mit langer Spielzeit.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Explosion of Love 3:01
2 Distracted 2:29
3 Told you before 2:34
4 Grow evil 4:03
5 A Reason to love 5:19
6 Good Times (Easybeats-Cover feat. Lisa Kekaula) 3:44
7 I got a Girl 2:19
8 Don't leave me behind 2:50
9 Easy Street 2:34
10 They shot Charlie 3:20
11 Bo Diddley 2:41
12 Just hate to be your Man (Norvins-Cover) 2:28

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger