····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

The Beatles

Sgt. Peppers lonely Hearts Club Band (2-CD Anniversary Edition)


Info

Musikrichtung: Beat / Psychedelic Pop

VÖ: 26.05.2017 (1967)

(Parlophone / EMI / Universal)

Gesamtspielzeit: 100:16

It was 50(!) ago today – Sgt. Pepper taught the band(s!) to play.

Für viele Alben wird der Anspruch erhoben, dass sie etwas ganz besonderes sind, eine Zeitenwende, ein Einschnitt, ein Klassiker sowieso. Wenn das für irgendein Album gilt, dann für Sgt. Peppers lonely Hearts Club Band, dessen 50-jähriges Veröffentlichungsjubiläum mit einer Reihe mehr oder noch aufwändigerer Editionen gefeiert wird. Uns liegt die 2-CD Anniversary Edition vor.

Paradoxer Weise beginnt mit Sgt. Peppers das Album-Zeitalter genau in dem Moment, wo das Wort Album eigentlich nicht mehr stimmt. Bis zu diesem „Album“ waren Alben tatsächlich Alben – nämlich Sammlungen von Singles, die nun gemeinsam veröffentlicht wurden. Das eigentliche (Neu)-Veröffentlichungsformat, auf das die Fans warteten, war aber die Single. Das wird nun anders. Bis zum Beginn der digitalen Auflösung bestimmen die Alben den Rhythmus und das Erscheinungsbild einer Band. Singles werden zu mehr oder weniger wirksamen Werbeauftritten, die die Aufmerksamkeit auf das Album lenken sollen.

Aber nicht nur äußerlich beginnen mit Sgt. Peppers neue Zeiten. So vielfältig war selten zuvor ein Album. Auch damit werden die Beatles zur Blaupause gerade für die Musik der 70er Jahre. Mit dem Titelsong und „Being for the Benefit of Mr. Kite” wird auf Circus- und Cabret-Musik aus der Zeit vor Pop und Beat zurückgegriffen (It was 20 Years ago,….). Gleichzeitig wird mit psychedelischen Formaten gespielt, die die kommenden Jahre prägen sollten. Angeblich soll Roger Waters nach dem Hören von Sgt. Peppers die ersten Takte für Dark Side oft he Moon aufgeschrieben haben.

Und nicht nur die stilistische Bandbreite auch die Qualität jedes(!) einzelnen(!) Titels hebt Sgt. Peppers weit über fast jedes andere Album hinaus.

Und noch eine Zäsur. Mit Sgt. Peppers haben sich die Beatles nicht nur endgültig von der Live-Bühne verabschiedet. Sie haben auch die Live-Interpretation eines Titels als Maßstab für die Studioarbeit hinter sich gelassen. Bisher war das Ideal für die Studioarbeit, dass ein im Studio aufgenommener Titel genauso klingt, wie auf der Bühne. Auch damit ist nun Schluss. Die Beatles produzieren ihre Stücke mit Hilfe von George Martin so, wie man sie live nie hätte spielen können. Die Studiotechnik und die Produktion bekommen einen völlig neuen Stellenwert. (ausführlich im Booklet beschrieben) Ringo Starr kommentiert die dadurch für die Musiker entstehende Wartezeit gewohnt sarkastisch. „Ich habe bei den Aufnahmen zu `Sgt. Peppers´ das Schachspielen gelernt.“

Zur Musik von Sgt. Peppers muss eigentlich nicht mehr viel gesagt werden. Kaum ein Stück dieses Album ist nicht auch außerhalb des Album-Kontexts zum Evergreen geworden, den praktisch jeder Musik-Fan kennt. Bleibt der Blick auf die Neu-Präsentation. Und die hat es in sich.

Ein neuer (echter) Stereomix lässt die Stücke wesentlich präsenter werden. Bislang gab es nur die ursprüngliche Momo-Version und einen eher dahingeschluderten Stereo-Mix. Giles Martin, der Sohn von George Martin, hat nun ein sorgfältig mit den ursprünglichen Masterbändern erstellten Stereo-Mix hergestellt, der dieses Manko vergessen macht.

In diesem kleinsten der Jubiläumsformate kommt eine zweite CD hinzu, die sämtliche Album-Titel in Vorabversionen enthält. Und dieses Mal wird das, was oft versprochen wird, gehalten. Man kann wirklich Vorstufen der Klassiker erkennen, die erahnen lassen, wie die Endversionen entstanden sind – und die große Hochachtung gerade auch vor George Martin weckt, der aus manch einem unscheinbaren Rohdiamanten das funkelnde Juwel gemacht hat, das heute jeder kennt.

Daneben gibt es aber durchaus auch später verworfene Ansätze, bei denen man sich wünscht, sie einmal auf der ursprünglichen Basis voll ausgearbeitet zu Gehör zu bekommen. Ich denke da an den sehr swingenden Einsatz von „Fixing a Hole“, das ruppig Kantige, das „ Good Morning good Morning“ deutlich druckvoller daher kommen lässt, oder auch den witzigen Auftakt von „When I’m Sixty-Four“.

Zusätzlich gibt es mehrere Versionen von „Penny Lane“ und „Strawberry Fields forever“, zwei Stücke, die bereits vor Sgt. Peppers als non-Album Doppel-Single veröffentlicht worden sind und schon deutlich zeigen, in welche Richtung die Reise geht.

Last not least gibt es ein wirklich fettes 60-seitiges Bookelt mit ausführlichen Liner-Notes zum Entstehen des Albums und zum legendären Artwork. Jeder der Bonustracks wird in seiner Entstehungssituation kommentiert. Außerdem gibt es sämtliche Lyrics.

Besser geht nicht – kann man angesichts der noch deutlich opulenteren anderen Jubiläumsformate zwar nicht sagen, aber für diese Größe ist die Ausgabe vorbildlich!



Norbert von Fransecky

Trackliste

1 Sgt. Peppers lonely Hearts Club Band (2:02)
2 With a little Help from my Friends (2:46)
3 Lucy im the Sky with Diamonds (3:27)
4 Getting better (2:47)
5 Fixing a Hole (2:38)
6 She's leaving home (3:26)
7 Being for the Benefit of Mr. Kite (2:39)
8 Within you without you (5:08)
9 When I'm Sixty-Four (2:40)
10 Lovely Rita (2:46)
11 Good Morning good Morning (2:34)
12 Sgt. Peppers lonely Hearts Club Band (Reprise) (1:21)
13 A Day in the Life (5:33)

Bonus-CD - The Sgt. Peppers Sessions
1 Sgt. Peppers lonely Hearts Club Band (Take 9) (2:37)
2 With a little Help from my Friends (Take 1 - False Start and Take 2 - Instrumental) (3:16)
3 Lucy im the Sky with Diamonds (Take 1) (3:59)
4 Getting better (Take 1) (2:18)
5 Fixing a Hole (Take 3) (3:28)
6 She's leaving home (Take 1 - Instrumental) (3:49)
7 Being for the Benefit of Mr. Kite (Take 4) (3:07)
8 Within you without you (Take 1 - Indian Instrumental) (5:33)
9 When I'm Sixty-Four (Take 2) (2:59)
10 Lovely Rita (Take 9) (3:04)
11 Good Morning good Morning (Take 8) (2:47)
12 Sgt. Peppers lonely Hearts Club Band (Reprise) (Take 8) (1:56)
13 A Day in the Life (Take 1 and Hammond last Chord) (4:52)
14 Strawberry Fields forever (Take 7) (3:17)
15 Strawberry Fields forever (Take 26) (3:20)
16 Strawberry Fields forever (Stereo Mix - 2015) (4:06)
17 Penny Lane (Take 6 - Instrumental) (2:57)
18 Penny Lane (Stereo Mix - 2017) (3:01)

Besetzung

George, Ringo, John und Paul
George Martin (Produzent 1967)
Giles Martin (Produzent 2017)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger