····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Martin Seidel

Comin' Home


Info

Musikrichtung: Singer/Songwriter

VÖ: 01.10.2016

(Oh! My Music)

Gesamtspielzeit: 53:09

Internet:

http://martinseidelmusic.de/
https://martinseidelmusic.bandcamp.com/

Martin Seidel ist ein Singer/Songwriter aus Dresden, der bereits seit 1994 musikalisch aktiv ist. Wenn man sich seine Bandstationen so anschaut ist man erstaunt, in welcher Bandbreite er dabei unterwegs ist. Von Irish Folk über Doom Metal bis hin zu Black Metal ist dabei alles vorhanden. Seit 2015 ist er aber auch als Solokünstler unterwegs und mit Comin' Home legt er nun sein Debütalbum vor. Stilistisch bietet es neben Folk und Pop auch etwas Country- oder Alternative-Spritzer. Und das macht sich dann ausgesprochen gut.

Der Opener und titelgebende Track "Comin' Home" ist der perfekte Einstieg in das Album. Mit einem leicht melancholischen Unterton gefällt der Song mit unüblichen harmonischen Abfolgen und einfachem aber sehr effektvollem akustischen Gitarrenspiel. Dazu passt der warme Gesang von Martin Seidel. Und wenn dann ab der Hälfte des Titels einige Hammond-Sounds ganz leicht im Hintergrund erklingen, dann macht das das Arrangement noch interessanter. Bei "Like You" kommen dann die Metal-Einflüsse zum Tragen. Nicht dass es sich um einen Metal-Song handelt, aber hier gibt es auch mal elektrische Gitarren, die sogar am Ende für wenige Sekunden das Zepter übernehmen. Hier singt Martin Seidel auch deutlich rockiger. Das Lied würde als Heavy-Ballade sicherlich auch eine sehr gute Figur machen. "Like I Should" ist dagegen eher in Country und Folk unterwegs. Auch hier klingt die Stimme Martin Seidels wieder dem Song entsprechend anders und wandlungsfähig. Dies zeichnet die ganze CD aus. Mein Favorit ist allerdings "Paradise (Where I Can Breathe)", welches einen ganz eigenen, sehr zurückgenommenen Charakter besitzt. Und auch der CD-Bonus-Track (den es nicht in der Download-Variante gibt) ist ein Grund, sich die CD zuzulegen. "Didn't Mean To" ist wieder im Singer/Songwriter-Genre plus Geige und Cello angesiedelt. Ein gelungener Abschluss der CD.

Martin Seidel zeigt, dass er sehr gutes Songmaterial geschrieben hat und auch viel Erfahrung beim Arrangieren besitzt. Manchmal sind die musikalischen Sprünge zwischen den Liedern vielleicht etwas ungewohnt, aber dem aufgeschlossenen Hörer dürfte das sicherlich gefallen. Ich könnte mir vorstellen, dass die Songs live, noch intensiver rüberkommen aber auch so kann man Comin' Home (im schönen Digipack) empfehlen!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Comin' Home4:47
2 Havin' Fun3:26
3 Like You4:54
4 Leaving4:23
5 Like I Should4:36
6 Baby, These Are Mysterious Times4:41
7 Paradise (Where I Can Breathe)3:49
8 Sailor5:23
9 Litte Sister (Crazy Soul)4:46
10 Jungle Queen4:37
11 Oh! She's Wrecking My Life Again3:58
12 Didn't Mean To (CD only Bonus Track)3:49

Besetzung

Martin Seidel: Gesang, Gitarre, Cajon, Klavier, Nord, Schlagzeug, Percussion
Ludwig Schmutzler: E-Gitarre, Lapsteel, Ukulele, Nord, Snare
Michael Müller: Gitarrensolo (05), Violoncello (04, 06, 12)
Paul Giersberg: Trompetensolo (09)
Robin Vollhardt: Mandoline (10)
Andreas Henschel: Schlagzeug (09)
Anne Findeisen: Akkordeon (09)
Stefan Kobel: Schlagzeug (11)
Clemens Voyé: Kontrabass (10)
Nenya Mercuri: Violine (12)
Felix Lein: Klavier (03, 04), Akkordeon (08), Background-Gesang (08)
Dr. Andy Philipp: Gitarrensolo (11)
Enna Miau: Backgroundgesang (09)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger