····· Boersma Records suchen neue und gebrauchte Bands ····· Die Brandenburgischen Sommerkonzerte gehen in die 27. Runde ····· Der urbane Underground Tel Avivs hat Malox hervor gebracht ····· 10 Jahre nach dem Debüt pressen Lovex Staub zu Diamanten ····· Luxusprobleme im Hause Black Space Riders - zu viel Material für ein Doppelalbum auf Lager ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Carl Carlton

Woodstock & Wonderland Live


Info

Musikrichtung: Blues / Rock

VÖ: 17.03.2017

(Staages Music)

Gesamtspielzeit: 99:31

Internet:

http://www.staages.com
http://www.carlcarlton.de

Carl Carlton hat im Laufe seiner Karriere mit etlichen deutschen Rock-Größen gespielt, die sich als Referenz durchaus sehen lassen können. Wer Udo Lindenberg, Peter Maffay, Wolfgang Niedecken oder Marius Müller-Westernhagen live auf der Bühne begleiten darf, hat sicher seine Hausaufgaben gemacht. Auch mit internationalen Größen wie Eric Burdon, Joe Cocker oder Rolling-Stones-Gitarrist Ronnie Wood hat er zusammengearbeitet. Da ist dann wohl alles gesagt.

Diese Vita liest sich sehr beeindruckend. Doch auch er selbst hält die Füße nicht unter dem Tisch, sondern veröffentlicht in regelmäßigen Abständen auch eigene musikalische Ausflüge. Der vorliegende Mitschnitt wurde auf den beiden Konzerttouren von 2015/16 mit dem Titel „Spirit Of Woodstock“ und „Spirit Of Wonderland“ aufgenommen. Einige Stücke darauf sind von seinem jüngsten Studioalbum Lights Out In Wonderland enthalten.

Der Sound des Live-Albums ist sehr authentisch, dabei jedoch äußerst klar und transparent. Man fühlt sich wie mitten im Konzertpublikum und sieht die Musiker förmlich vor sich an den Barhockern sitzen. Die Songs sind teilweise sehr bekannt, teilweise eher vergessene oder verlorene Perlen. „Atlantic City“ von Bruce Springsteen bringt man jetzt auch nicht unbedingt mit dem Woodstock-Festival in Verbindung, passt jedoch sehr gut zum Konzept des Konzerts.

Die Lead-Vocals teilt er sich mit dem Keyboard-Spieler Pascal Kravetz. Die beiden ergänzen sich prächtig. Aber auch die restlichen Musiker bringen ihre Backing-Vocals bestens zur Geltung. Was ich persönlich etwas schade finde: Er sagt kaum etwas zu den Songs, auch Ansagen macht er so gut wie keine. Für mich wäre es interessant gewesen, warum er gerade diesen oder jenen Song heraus gesucht hat. Die Slide-Gitarre von Carlton und der Acoustic-Bass von Yoyo Röhm sind klasse. Die Songs bekommen durch diese Einfachheit eine ganz andere Tiefe und Wirkung, als in der ursprünglichen Version. Bei der Verpackung hätte man sich etwas mehr Mühe geben können. Es gibt kein Booklet und somit auch kaum Informationen zu der Veröffentlichung des Werks.

Hektik oder hastig raus gerotzte Songs sucht man hier vergeblich. Durch den bei etlichen Songs verwendeten Akustik-Touch hat das Album den Charakter eines sehr guten Unplugged-Albums. Obwohl die Songs teilweise wesentlich länger gespielt werden als die Originalfassungen kommt keinesfalls Langeweile auf. Gerade jetzt wo der Frühling vor der Tür steht: Das Album ist der optimale Begleiter für einen musikalisch anspruchsvollen, aber entspannten Abend auf der Terrasse mit einem Glas Wein. Sicher auch in der Fastenzeit sehr empfehlenswert...

Carl Carlton ist ein stimmiges Live-Album mit Charakter und eigenem Charme gelungen. Die Songs darauf sind zeitlos und auf der zweiten CD teilweise größtenteils von ihm geschrieben. Es kommt Live-Atmosphäre und -Stimmung auf - das, was ein Live-Album eigentlich verbreiten sollte. Und der Sound ist einfach nur klasse!

Momentan tourt er unter dem Motto „From Tobacco Road To Graceland - Songs & Stories Pt. II“ durch Deutschland. Ein Konzertabend wäre hier sicher interessant!



Stefan Graßl

Trackliste

CD1:
1. Woodstock
2. The Weight
3. Cissy Strut
4. Don’t Do It
5. Atlantic City
6. Little Red Rooster
7. Further Up On The Road
8. The Times They Are A-Changin’
9. Annie

CD2:
1. Moonlight In New York
2. Little Men In The Radio
3. Strawberry Letter # 23
4. Mutineer
5. Sailin’ Shoes
6. Invincible
7. Toast To Freedom
8. Good To Be Alive

Besetzung

Carl Carlton: Lead-Vox, Acoustic & Electric Guitars, Slide Guitar, Mandolin
Yoyo Röhm: Electric & Acoustic Bass, Acoustic Guitar, Double Bass, Vocals
Pascal Kravetz: Lead-Vox, Keyboards, Piano, Organ
Wayne P. Sheehy: Drums & Percussion, Kalimba, Vocals
Additional Guitar: Willie S. Burnett

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger