····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Arduini / Balich

Dawn of Ages


Info

Musikrichtung: Epic/Doom Metal

VÖ: 24.02.2017

(Cruz del Sur Music / Soulfood)

Gesamtspielzeit: 78:24

Internet:

https://www.facebook.com/arduinibalich

Das Projekt Arduini / Balich ist eine Art Heavy-Metal-Spitzentreffen. Zumindest hat es Cruz del Sur Music geschafft zwei Musiker unter einen Hut zu bringen, von denen jeder in seiner Nische den Ruf einer kleinen Koryphäe hat. Zum einen haben wir Victor Arduini. Der Gitarrist ist Gründungsmitglied von Fates Warning und spielte auf ihren ersten beiden Alben. Zuletzt machte er mit Freedoms Reign auf sich aufmerksam. Auf der anderen Seite haben wir den Sänger Brian „Butch“ Balich, der in den letzten Jahren mit seiner Heavy/Doom-Metal-Band Argus ordentlich Staub im schwermetallischen Underground aufwirbeln konnte.

So weit, so gut. Was können wir von den beiden Herren und ihrem Drummer Chris Judge erwarten? Große epische Musik! Die Basis ist schleppender Doom Metal den Balich mit seiner majestätischen Stimme veredelt. Dazu setzt Arduini immer wieder kleine progressive Spitzen, gibt sich generell stark verspielt und spielt effektvoll auf der Atmosphärenklaviatur.

Arduini / Balich springen einen mit der Musik aber nicht gerade ins Gesicht. Zum Beispiel braucht der Eröffnungstrack „The Fallen“ erst einmal vier Minuten bis es richtig losgeht. Überhaupt ist ein Großteil der sechs Songs über zehn Minuten lang, das Epos „Beyond The Barricade“ sogar fast 18. Dabei muss man sagen, dass speziell dieses Monsterstück über etwas verfügt das so manchem Titel auf diesem Album etwas abgeht: große Hooks und ein echter Refrain. Denn so driftet man immer etwas ab, trotz der teils wirklich tollen Gesangslinien. Etwas mehr Straffung hätte sicherlich gut getan.

Trotzdem muss man sagen, dass wir es hier mit einem guten, epischen Doom-Metal-Album zu tun haben. Und das liegt vor allem an der Klasse der beteiligten Musiker. Allerdings ginge sicherlich noch eine kleine Schippe mehr. Vielleicht beim nächsten Mal, sollte das Projekt länger Bestand und die Musiker die Musiker dichter zusammengearbeitet haben. Deswegen folgendes Fazit: solide Doomkost mit gewohnt starkem Gesang.

Wer jetzt über eine Anschaffung nachdenkt, darf gerne zur Doppel-Vinyl-Version greifen. Diese schaut nicht nur schick aus, sondern enthält drei gut gemachte Coverversionen (u.a. „Sunrise“ von Uriah Heep und „After All (The Dead)“ von Black Sabbath).



Mario Karl

Trackliste

1The Fallen10:06
2 Forever Fade6:09
3 Into Exile11:37
4 The Wraith13:44
5 Beyond The Barricade17:27
6 The Gates Of Acheron3:38
7 Sunrise (Uriah Heep - Cover) - LP BONUS TRACK4:06
8 Wolf Of Velvet Fortune (Beau Brummels - Cover) - LP BONUS TRACK4:58
9 After All (The Dead) (Black Sabbath - Cover) - LP BONUS TRACK6:42

Besetzung

Victor Arduini (Gitarre, Bass)
Brian Balich (Gesang)
Chris Judge (Schlagzeug)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger