····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Accept

Restless And Live


Info

Musikrichtung: Heavy Metal

VÖ: 13.01.2017

(Nuclear Blast)

Gesamtspielzeit: 144:47

Internet:

http://www.acceptworldwide.com/

Wenn eine deutsche Band des Metal-Sektors sich den Legendenstatus verdient hat, dann ist das mit Sicherheit die Edelstahlschmiede Accept. Die Band hat mehrere Auflösungen und Re-Unions überlebt. Die Trennung von Udo Dirkschneider ist inzwischen wohl endgültig, und ich denke das hat beiden Parteien gut getan. Seit 2010 sind Accept mit Mark Tornillo unterwegs. Der Sänger füllt die Lücke welche Dirkschneider hinterlassen hat gut aus. Er ist stimmlich nah am Original, aber immer noch weit genug entfernt um nicht als Kopie durchzugehen. Die letzten drei Alben der Band waren durchweg gut und dürften den meisten Fans gefallen haben. Nach drei Studioalben ein Livealbum zu veröffentlichen ist durchaus logisch. Bei einem einfachen Album hat es die Band aber nicht belassen Restless And Live erscheint in X-unterschiedlichen Varianten, wir kümmern uns hier um die Doppel-CD.

2 CDs mit insgesamt 27 Songs, das klingt nach einem kompletten Paket und das ist es auch. Die Songs wurden währende verschiedenen Konzerten aufgenommen, auf das Bilden von Blöcken mit älteren und neueren Songs hat man wohl bewußt verzichtet, was dem guten Gesamteidruck des Livematerial auch deutlich beeinflußt. Somit stehen Songs wie “Stampede“, “Stalingrad“ und “Shadow Soldiers“ gleichberechtigt neben Klassikern wie “London Leatherboys“, “Fast As A Shark“ und “Midnight Mover“.

Auch mit den neuen Bandmitgliedern Lulis und Williams legen Accept ein fettes Metalbrett auf die Bühne. Tornillo klingt grade bei den alten Accept Songs fast wie Udo, allerdings wird der meckernde Gesang des Originals nicht immer erreicht. Das ist aber auch so wohl nicht gewollt und muss auch nicht sein.

Da Dirkschneider vor kurzem erst sein Livealbum mit Accept Songs veröffentlicht hat, liegt ein kurzer Vergleich nah. Dirkschneiders Version der Songs sind etwas rauer und ungezügelter, während Accept hier technisch etwas feiner und glatter am Werk sind!

Gutes Livealbum!



Rainer Janaschke

Trackliste

CD 1
1. Stampede 5:53
2. Stalingrad 6:02
3. Hellfire 5:34
4. London Leatherboys 4:32
5. Living For Tonite 3:40
6. 200 Years 4:33
7. Deamons Night 4:49
8. Dying Breed 6:26
9. Final Journey 5:17
10. From The Ashes We Rise 5:51
11. Losers And Winners 4:20
12. No Shelter 7:24
13. Shadow Soldiers 6:08
14. Midnight Mover 3:25

CD 2
1. Starlight 3:52
2. Restless And Wild 4:28
3. Son Of A Bitch 2:59
4. Pandemic 6:17
5. Dark Side Of My Heart 4:46
6. The Curse 6:09
7. Flash Rocking Man 4:23
8. Bulletproof 5:58
9. Fall Of The Empire 5:40
10. Fast As A Shark 4:36
11. Metal Heart 6:44
12. Teutonic Terror 5:16
13. Balls To The Wall 9:45

Besetzung

Wolf Hoffmann: Gitarre
Peter Baltes: Bass
Mark Tornillo: Gesang
Uwe Lulis: Gitarre
Christopher Williams: Schlagzeug

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger