····· Benny Andersson erfindet sich und einige seiner Klassiker auf (dem) Piano neu ····· Kommendes Robert Plant-Album kann bereits vorbestellt werden ····· Black Sabbath feiern ihre frühen Jahre mit monumentalem Box-Set  ····· Neues Album von Robert Plant steht bald bevor ····· Erneuter Vorgeschmack auf die neue Platte von Death From Above ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Wendy Webb

Step Out Of Line


Info

Musikrichtung: Singer/Songwriter

VÖ: 13.01.2017

(Spooky Moon)

Gesamtspielzeit: 40:37

Internet:

http://wendywebbmusic.com/
http://www.hemifran.com/index.html

Nach dem von mir hochgelobten Album “This Is the Moment“ aus dem Jahre 2015 legt die Musikerin aus Iowa nun mit ihrem fünften Album nach, Step Out Of Line ist der Titel dieser neuen Platte.

Hatte ich in meiner damaligen Rezension von einer positiven persönlichen Neuentdeckung gesprochen, war es insofern nun kein Neuland mehr, das ich beim Hören der neuen Platte betreten musste. Und wiederum steht ein sehr stark emotional geprägter Ausdruck im Vordergrund, die Musik ist, und das ist sicher auch ein Verdienst der hochkarätigen Begleitmusiker, sehr professionell gestaltet. Sie ist sehr harmonisch und melodisch und somit schiebt sich Wendy Webb weiter vor in die erste Riege internationaler Musikerinnen im Bereich Singer/Songwriter.

Sie singt mit sehr harmonischer Stimme, ist sehr sicher in der Gestaltung, kann sich zurücknehmen, kraftvoll singen, und stets strahlt sie eine ungeheure warme Stimmung aus. Meine alte Anmerkung zur vorigen Platte, manchmal wünschte ich sie mir jedoch ein wenig mehr im Vordergrund, hat nun keine Geltung mehr. Der Gesang ist jetzt viel präsenter und es ist ein Genuss, wenn man sich dabei ertappt, sich einfach wohl zu fühlen beim Hören.

Besondere Momente sind es, die diesen Genuss abrunden, wenn plötzlich wie aus dem Nichts zusätzliche gestaltende Faktoren hinzustoßen, wie zum Beispiel beim Titelsong, als die professionell gespielte Trompete von Wayne Jackson auftaucht. Genau – jener Wayne Jackson der Band Memphis Horns. Dieser Einsatz dürfte zu seinen letzten gezählt haben, verstarb er doch am 21.Juni 2016.

Jeder einzelne Song ist ein Juwel für sich, und bei jedem kann Wendy ihre gestalterischen Fähigkeiten aufzeigen. Fähigkeiten, die sich allein schon durch die Kompositionen manifestieren. Und so fällt es mir schwer, einen Lieblingssong herauszuheben. Dieses ist Musik in der besten Tradition der Siebziger, so, wie sie einst von Carole King oder Joni Mitchell geschaffen wurde. Für mich zählt Wendy Webb eindeutig zu dieser Riege von weiblichen Songwritern, denn das Niveau ist sehr hoch. Alle Musiker zusammen haben es vollbracht, diesen so warm in den Solarplexus zielenden Sound erzeugt zu haben.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Talk To Me (3:46)
2 Step Out Of Line (4:15)
3 Freedom (5:20)
4 Destiny’s Muse (4:08)
5 Mexico (4:24)
6 Camden Town (4:59)
7 Magician Holiness (3:29)
8 In The Night (3:14)
9 Girl From The North Country (3:26)
10 Where Are We Going Now, My Love (3:20)
(written by Wendy Webb, except #1, 2, 3, 7, 8, 10 by Wendy Webb & Mark Keller, #9 by Bob Dylan)

Besetzung

Wendy Webb (vocals, acoustic guitar - #1, 2, 3, 6, 8, electric piano -#4, 5, 7, 9, 10)
Wayne Jackson (trumpet - #2)
Jim Horn (sax - #4)
David Grissom (electric guitar - #2, 6)
Dan Dugmore (pedal steel -#4, 5, 9, electric guitar – 3, 7, acoustic guitar - #5, 7)
Mark T. Jordan (organ - #3, 6, electric piano - #2)
Ron Krasinski (drums - #2, 6)
Dave Pomeroy (bass - #2-7)
Sam Bacco (percussion - #3, 5)
David Hungate (acoustic bass - #8)
Jonathan Yudkin (cello - #10)
Larry Chaney (electric guitar - #1)
Willie Weeks (bass - #1)
Vince Santoro (drums - #1)
Dennis Matkosky (keyboard - #1)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger