····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ····· Auf Album Nummer 10 covern Mystic Prophecy sich durch die Popgeschichte ····· Mit der Pest bewerben Nero Doctrine ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Rush

R40 Live (3-CD/DVD)


Info

Musikrichtung: Progressive Rock

VÖ: 04.12.2015

(Universal Music)

Internet:

http://www.rush.com

Da haben wir sie nun auf Bild und Ton festgehalten: die letzte große Tour der Kanadier Rush. So zumindest gemäß der Aussage der Band. Denn auch Götter haben ein (körperliches) Verfallsdatum. Und wenn man einen gewissen Standard an den Tag legen möchte, ist der Punkt wohl irgendwann gekommen, es ruhiger angehen zu lassen. 40 Jahre lang spielte die Gruppe in unveränderter Besetzung zusammen. Dies war auch der Grund für das Motto der R40-Tour.

Dieses Jubiläumsmotto wird R40 Live auch gelebt. Das im Juli 2015 in Toronto aufgezeichnete Konzert ist ein Streifzug durch die Geschichte des Trios. Man dreht die Zeit zurück vom letzten Studioalbum Clockwork Angels bis zum namenlosen Debüt, das noch mit Schlagzeuger John Rutsey eingespielt wurde. Allerdings spulte man kein striktes „Greatest Hits“-Programm ab, sondern nahm sich auch ein paar weniger präsente Songs vor. „How it is“ von Vapor Trails etwa, oder „Losing it“ vom Übergangsalbum Signals. Hierbei wurde die Band von Ben Mink zusätzlich an der Geige unterstützt, was für eine tolle Atmosphäre sorgt.

Aber nicht nur die Songliste ist eine Zeitreise, sondern auch das Bühnenbild. Dieses verändert sich ständig ein wenig. Wo zuerst die Zeitmaschinen-Deko der letzten Touren noch das Bild bestimmte, sind es kurz darauf die Waschmaschinen der Jubiläumstour von vor zehn Jahren, später die Verstärkertürme der 80er (die immer kleiner werden), ein Theater und ganz am Ende steht die Band sogar in einer alten Schulaula und hat ihre Amps unter einer Discokugel auf zwei Stühlen drapiert. Zusammen mit der (wie immer) effektvollen Licht- und Lasershow ergibt sich ein tolles Bild, das einen an den Sessel gefesselt hält. Natürlich dürfen auch die lustigen Pausenclips nicht fehlen, die den schrägen Humor von Rush mal wieder unter Beweis stellen.

Die Fans honorieren die tolle Vorstellung der Band entsprechend euphorisch und am Ende ist es schade, dass man die in unseren Breitengraden nicht erleben wird. Doch einen Wermutstropfen gibt es am Ende doch: Während man sich spielerisch nicht die Wurst vom Brot ziehen lässt und man nicht nur mit guter Technik, sondern auch mit jeder Menge Spielfreude auftritt, hat die Stimme von Geddy Lee in den letzten Jahren doch sehr gelitten. Nicht selten umschifft er einige Töne und klingt ziemlich angeschlagen, was den Genuss leider schmälert.

Bild und Ton sind dafür sehr gut. Hier hat man nicht geschlampt. Natürlich gibt es das Ganze wieder in den verschiedensten Konfigurationen. Als reine CD-Version, als DVD und als Blu-ray sowie als Pack mit Bild und Ton. Auf der CD-Version befinden noch ein paar Songs, die nicht im Konzertfilm enthalten sind, was vielleicht in zusätzlicher Anreiz sein könnte.

Als Rush-Fans muss man das Ding wohl haben!



Mario Karl

Trackliste

CD1:
The World is... The World is...
The Anarchist
Headlong Flight
Far Cry
The Main Monkey Business
How It Is
Animate
Roll the Bones
Between the Wheels
Losing It (with Ben Mink)
Subdivisions

CD2:
Tom Sawyer
YYZ
The Spirit of Radio
Natural Science
Jacob’s Ladder
Hemispheres: Prelude
Cygnus X-1/The Story So Far (drum solo)
Closer to the Heart
Xanadu
2112

CD3:
Mel’s Rockpile (with Eugene Levy)
Lakeside Park/Anthem
What You’re Doing/Working Man
One Little Victory
Distant Early Warning
Red Barchetta
Clockwork Angels
The Wreckers
The Camera Eye
Losing It (with Jonathan Dinklage)

DVD:
The World is... The World is...
The Anarchist
Headlong Flight
Far Cry
The Main Monkey Business
How It Is
Animate
Roll the Bones
Between the Wheels
Losing It (mit Ben Mink)
Subdivisions
No Country for Old Hens
Tom Sawyer
YYZ
The Spirit of Radio
Natural Science
Jacob’s Ladder
Hemispheres: Prelude
Cygnus X-1/The Story So Far (Drum Solo)
Closer to the Heart
Xanadu
2112
Zugaben
Mel’s Rockpile (mit Eugene Levy)
Lakeside Park/Anthem
What You’re Doing/Working Man
Exit Stage Left

- Bonus
One Little Victory
Distant Early Warning
Red Barchetta

Besetzung

Neil Peart (Schlagzeug)
Geddy Lee (Gesang, Bass, Keyboards)
Alex Lifeson (Gitarre)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger