····· Cryptex-Gitarrist André Mertens steigt zum Mitautor auf ····· Die italienische Natur und ein Friedhof um die Ecke bescheren uns Deadsmoke ····· Backtrack meinen’s nicht gut mit ihrer Umwelt ····· Musik machen können die Planetshakers - aber wirken sie auch Wunder? ····· Carlos Santana sieht den Blues bei Tommy Castro „in guter Hand“  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Baden Metal

Compilation Vol. 3


Info

Musikrichtung: Heavy Metal

VÖ: 31.07.2015

(Baden Metal)

Gesamtspielzeit: 75:02

Internet:

http://www.facebook.com/BadenMetal

Der Metal-Untergrund lebt, wer das nicht glaubt und immer wieder Beweise dafür benötigt, der sollte sich die dritte Ausgabe der Baden Metal Compilation besorgen.

Yücel Erol und sein Team haben sich wieder nach Bands umgeschaut, welche vor allem in Baden und der Umgebung beheimatet sind. Diesmal sind sechzehn Band auf dem Sampler gelandet, welche allesamt einen sehr guten Eindruck hinterlassen.

Lyfthrasyr eröffen den Sampler mit ihrem Song Evolution der Song klingt sehr modern. Kalter Sound, starke Gitarrenriffs und fieser Growls. Manchmal muss ich hier an Fear Factory denken, auch wenn die Band eigentlich ganz anders veranlagt ist und auf cleane Vocals komplett verzichtet.

Nachtschatten sind mir schon durch ihr Album Prolog bekannt. Die Band spielt einen rasanten Death Metal, welcher insbesondere durch die deutschen Texten und den wirklich gelungenen Gitarrenleads auffällt. “Blitzschlag“ gefällt mir sehr gut. Klasse Song!

Stillborn Inc. gehen ihren Song “War“ etwas langsamer an, die Riffs grooven ordentlich, leider fehlt dem Song so etwas wie eine klare Hookline, somit geht der Song auf dem Album leider etwas unter!

Zombieslut starten recht verhalten in “Revenge Of The Malevolent Unmade“ irgendwann setzen dann aber sägende Gitarrensounds ein und der Song entwickelt sich zu einer Metalwalze. Der Sänger growlt in den tiefsten Stimmlagen und steht damit in einem coolen Kontrast zu den erwähnten sägenden Gitarren.

Convictors legen direkt mit Uptempo los. Der Song hat einen leichten Black Metal Einschlag, insbesondere die Rhythmustruppe treibt den Song “Proclivity“ in die Ohren der Zuhörer. Cool!

The Last Days Of Fall und ihr Song “Sinners“ beackern ein komplett anderes Feld. Zwar versteht sich der Sänger auch auf die fiesen Töne. Der Rest der Band spielt aber eher melodiös auf!

Skaldheims Song “Mother“ fällt zunächst durch den keifenden Gesang auf. Der Song basiert auf eine heftigen Drum / Bass Rhythmus. Man wartet eigentlich immer darauf, dass die Band den Fuß aufs Gaspedal drückt. Macht sie aber nicht, dadurch finde ich den Song ziemlich spannend!

Aeglos scheinen vor allem die dunklen Töne im Sinn zu haben. “Gil Galad“ klingt nach dunklem Doom Metal, dazu kommt die kristallklare Stimme des Sängers, welche später im Song noch durch gutturalen Gesang unterstützt wird.

Battlemage legen mit mittelalterlichen Violinentönen los. Textlich geht es tief in die Metalkiste („In Union We Stand“ – Woher kenne ich das nur?!). Der Midtemposong wird besonders dann gut, wenn die Band den Refrain anstimmt! Ansonsten ist mir der Song etwas zu einfach gestrickt!

V-Haid fackeln nicht lange und geben direkt am Anfang des Songs richtig Gas. Power Metal wird geboten, moderne Spielart, grooved, gut!

The Prophecy²³ spielen eine Art Mixtur aus Power Metal und Death Metal. Wobei der Death Anteil größtenteils vom stimmungsvollen Gesang des Sängers kommt. Der Song ist eingängig und bleibt schnell im Ohr hängen, was auch an den coolen Gitarrenleads liegt!

The Rump Shaking Rider Crew haben den vielleicht geilsten Bandnamen auf dem Album. Thrash Metal bläst die Band aus den Lautsprechern, und zwar ziemlich kompromisslos.

Dein Feuer statten ihren Song “Spieglein, Spieglein“ mit deutschen Texten aus. Mit der Stimme des Sängers werde ich nicht besonders warm, der etwas nervende Gesang verleidet mir den Song etwas.

Blindfall tönen sehr modern. Weiblicher Gesang, welcher im Ohr hängen bleicht und dazu recht heftige Riffs. Klingt interessant, von der Band muss ich noch mehr hören.

Distressed To Narrow packen nochmal die komplett fiesen Gesänge aus, dazu pendeln sie zwischen heftigen, schnellen Attacken und langsameren drückenden Riffs.

Ajana knackiger und variantenreicher Metal trifft auf eine zerbrechliche Frauenstimme. Der Song hat bei mir nicht so richtig gezündet. Grade die sanfteren Passagen klingen mit etwas zu aufgesetzt.

Die dritten Ausgabe der Baden Metal Compilation bietet mal wieder eine große musikalische Vielfalt und einen Einblick in die lokale Metalszene Badens!

Empfehlung!



Rainer Janaschke

Trackliste

1. Lyfthrasyr – Evolution 3:56
2. Nachtschatten – Blitzschlag 5:16
3. Stillborn Inc.- War 5:20
4. Zombieslut - Revenge Of The Malevolent Unmade 4:55
5. Convictors – Proclivity 2:53
6. The Last Days Of Fall – Sinners 3:54
7. Skaldheim - Mother Of A Thousand Young 4:06
8. Aeglos - Gil-Galad 5:30
9. Battlemage - Cold Winter's Night 4:36
10. V-Hajd - I Don't Need 4:29
11. The Prophecy²³ - Pit Laserbeam 3:15
12. The Rump Shaking Rider Crew -Vodca Woman Cluttony 4:06
13. Dein Feuer - Spieglein, Spieglein 4:09
14. Blindfall – Ending 3:35
15. Distressed To Marrow - Revelation Of Insanity 6:51
16. Ajana- In The Past I Thrive 8:11

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger