····· Die Eurythmics sind für die Einführung in die Rock & Roll Hall of Fame 2018 nominiert - Wiederveröffentlichung aller Alben auf Vinyl ····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Elliot Murphy

Aquashow Deconstructed


Info

Musikrichtung: Singer/Songwriter/Indie Pop

VÖ: 10.04.2015

(Blue Rose Records)

Gesamtspielzeit: 38:01

Internet:

http://www.elliottmurphy.com/
http://bluerose-records.com/

Elliott Murphy wurde am 16. März 1949 in New York geboren und hat sich einen Namen als Singer/Songwriter gemacht, obwohl er weniger in der ersten Riege bekannter Künstler genannt wurde und kommerziell auch nicht unbedingt erfolgreich war. Seine erste Band gründete er Anfang der Siebziger, sie hieß Aquashow und mit diesem Namen war auch das 1973 erschienene Debütalbum betitelt.

Und wo dieses Album derzeit nicht erhältlich ist, kommt es sicher zupass, dass der Künstler nun eine Neueinspielung vorgenommen hat, wenngleich die Songs auf ganz andere Art und Weise aufgenommen wurden.
Ein wenig nach David Bowie klingt er ja manchmal, auch ein bisschen Bob Dylan schimmert hier und da durch, aber ungeachtet dessen weist seine Musik einen eigenen Charakter auf und weiß durch Abwechslung und oft ungewöhnliche Arrangements zu begeistern, wie zum Beispiel die Streicher auf dem Song über Marilyn, die für uns starb, wie es im Text zum siebten Song heißt.

Ein Brückenschlag beider Alben besteht auch noch in familiärer Hinsicht. Stammte der Albumtitel des originalen Albums von der Wassershow, die Elliott’s Vater in den Fünfzigern inszenierte, so ist es nun der Sohn, Gaspard, der auf diesem Album mitspielt und es auch produzierte. Und er ist im gleichen Alter, 24, wie sein Vater seinerzeit bei Aufnahme der Platte Aquashow.

Jedenfalls bestechen diese Neueinspielungen mit den neuen Arrangements durch ihre Individualität und die immer noch spannenden Songs, denen man mit jedem Hördurchlauf mehr abgewinnen kann, ja, diese Musik wächst ständig und ist absolut gehaltvoll und qualitativ sehr hochwertig. Ein tolles zeitgemäßes Singer/Songwriter-Album mit dem Hang zu Indie-Pop. Und ein wichtiger Wink in Richtung derer, die dafür sorgen könnten, auch das Original wiederzuveröffentlichen!



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Last Of The Rockstars (4:05)
2 How's The Family (4:38)
3 Hangin' Out (4:28)
4 Hometown (3:55)
5 Graveyard Scrapbook (3:09)
6 Poise 'N Pen (2:45)
7 Marilyn (4:46)
8 White Middle Class Blues (3:21)
9 Like A Great Gatsby (2:32)
10 Don't Go Away (4:17)
(all songs written by Elliott Murphy)

Besetzung

Elliott Murphy (vocals, Stratocaster guitar, acoustic guitar, nylon guitar, 12 string guitar, harmonica, Wurlitzer, electric piano, Fender Rhodes electric piano)
Gaspard Murphy (guitar, bass, keyboards, vocals, percussion)
Olivier Durand (guitar, mandolin, dobro)
Tom Daveau (drums)
David Gaugué (cello)
Thomas Roussel (violin)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger