····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ····· Auf Album Nummer 10 covern Mystic Prophecy sich durch die Popgeschichte ····· Mit der Pest bewerben Nero Doctrine ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Southside Johnny & the Jukes

At last we got Shoes


Info

Musikrichtung: Rock

VÖ: 1986

(RCA / Ariola)

Gesamtspielzeit: 41:43

Internet:

http://www.southsidejohnny.com

Southside Johnny hat sich lange Zeit im Umfeld von Bruce Springsteen und Little Steven herumgetrieben. Karrieretechnisch ist das Bild klar: Springsteen ist der Boss und Southside Johnny die klare Nummer drei. Musikalisch ist die Frage nicht so leicht zu beantworten.

An die unbändige lebensfrohe Power, die Southside Johnny mit seinen massiv von Bläsern geprägten Ensembles verbreitet, kommen die beiden anderen nur punktuell heran. (Sie haben ihre Stärken halt woanders.)

Während Southside Johnnys frühe Alben noch stark vom Rhythm’n’Blues geprägt waren, gibt er sich auf At last we got Shoes wesentlich poppiger. Punktuell erinnert das, was er macht an die frühen Solo-Alben von Phil Collins.

At last we got Shoes hat bereits fünf Stücke verfeuert, bevor das erste Stück kommt, das nur okay ist. Darunter sind die gelungene Ballade „Walk away Renée“, der fantastische Power Rock „Hard to find“ und vor allem der absolute Überflieger „Tell me (that our Love's still strong)“, der eigentlich zu den Top Songs bei den Radiosendern gehören müsste, die ständig das Bester der 70er, 80er und 90er Jahre spielen. Denn genau da gehört der Titel hin.

Filler gibt es auf diesem Album zwar überhaupt nicht, aber die zweite CD-Hälfte verfügt nicht so durchgehend über 20-Punkte Songs. Highlights sind hier „Under the Sun“, das das Album mit einer ruhigen, aber dramatisch intensiven Atmosphäre beschließt und vor allem das Dusty Springfield Cover „I only want to be with you“, dem u.a. die englische Wikipedia einen eigenen Artikel spendiert, der insgesamt gut 50 Versionen dieses Stückes verzeichnet – die erfolgreichste von den Bay City Rollers, aber auch von den Tourists, Volbeat, Elton John, Samantha Fox, Howard Carpendale (deutsch), Wencke Myhre (norwegisch), Les Surfs (französisch), Helena Vondrácková (tschechisch), James Fung (chinesisch), …

Und ich denke, die hier mit Bläsern vorangetriebene Version dürfte einer der heißesten im Konzert der Cover-Versionen sein. Sonst würde sie auf diesem hochkarätigen Album auch völlig durchs Netz fallen.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Hard to find 4:17
2 Tell me (that our Love's still strong) 4:04
3 Walk away Renée 4:21
4 Take my Love 3:12
5 You can count on me 4:39
6 Till the End of the Night 3:54
7 I only wanna be with you 3:47
8 Lorraine 4:24
9 I can't wait 4:04
10 Under the Sun 4:46

Besetzung

John Lyon (Lead Voc, Mundharmonika)
Bobby Bandiera (Git, Voc)
Steve Becker (Dr, Voc)
Kevin Kavanaugh (Keys, Voc)
Rusty Cloud (Keys)
George L Ruiz (B, Voc)
Mark Pender (Trompete, Voc, Horn)
Bobby Ferrel (Posaune)
Joey Stann (Sax)

Gäste:
Lenny Pickett (Sax Solo <3>)
Hollywood Paul Litteral (Trompete)
Frank Elmo (Sax)
Jimmy Marlen (Perc)
Kurtis King jr. (Back Voc)
Tawatha Agee (Back Voc)
Cindy Mizelle (Back Voc)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger