····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Deep Purple

In Concert '72 (2012 Mix)


Info

Musikrichtung: Hard Rock

VÖ: 13.06.2014 (1972)

(Warner)

Gesamtspielzeit: 79:39

Internet:

http://www.deeppurple.com

Deep Purple live 1972? War da nicht irgendwas? Natürlich war da was – und so muss sich In Concert '72 natürlich den Vergleich mit der Mutter aller Live-Alben gefallen lassen, die gerade erst in verschiedenen Formaten neu veröffentlicht wurde.

Zu den Fakten: Made in Japan wurde im August 1972 auf der Tour zu Machine Head mitgeschnitten. In Concert '72 ist die Dokumentation eines Auftritts für die BBC am 9. März 1972, die am 18. März gesendet wurde. Zu diesem Zeitpunkt war Machine Head noch nicht erschienen. Deep Purple spielten das Album an diesem Abend praktisch komplett. Lediglich „Pictures of Home“ fehlte. Stattdessen war „Strange Kind of Woman” im Programm, sowie der Rock’n’Roll-Klassiker „Lucille“ als Zugabe.

Wer nun eine noch etwas unsichere Band oder ein verhalten abwartendes Publikum erwartet, täuscht sich. Deep Purple haben das, was später durch die Japan-Konzerte Weltruhm erlangt hat, zu diesem Zeitpunkt offenbar schon weitgehend einstudiert. Es mag sein, dass Ian Gillan bei „Space Truckin´“ etwas weniger aggressiv auftritt, oder das Drumming von „Strange Kind of Woman” etwas anders angelegt ist. Aber nicht nur Stücke wie „Highway Star“ kommen mit nur minimalen Unterschieden, auch die Soli in dem live auf die fünffache Länge der Studioversion aufgeblasenen „Space Truckin´“ sind zum großen Teil gleich angelegt.

Für Spezialisten, die sich mit Begeisterung die große Super-Deluxe-Ausführung von Made in Japan zugelegt haben, auf der alle drei Japan-Konzerte, aus denen die Live-Doppel-LP zusammengestellt worden war, in voller Länge zu hören sind, um die Unterschiede zwischen ihnen mit der akustischen Lupe zu vergleichen, ist In Concert '72 natürlich Pflichtprogramm. Aber auch für den Rest lohnt sich der Kauf allein wegen der drei auf Made in Japan nicht enthaltenen Nummern. Insbesondere „Never before“ kommt hier – trotz des insgesamt etwas dünneren Sounds – sehr fett und druckvoll. Und natürlich gibt es dann doch immer wieder kleinere Abweichungen von den bekannten Aufnahmen, die man interessiert zur Kenntnis nimmt.

Ohne den Vergleich mit Made in Japan ist In Concert '72 ganz schlicht ein sensationelles Live Albumm eingespielt von einer der besten Hard Rock Bands, die es je gegeben hat, auf dem Zenit ihrer Karriere.

Natürlich mit Bookelt und ausführlichen Liner Notes!



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Introduction 0:16
2 Highway Star 7:41
3 Strange Kind of Woman 9:32
4 Maybe I'm a Leo 5:35
5 Smoke on the Water 7:31
6 Never before 5:18
7 Lazy 9:22
8 Space Truckin'22:11
9 Lucille 7:33
10 Maybe I'm a Leo (Soundcheck) 4:34

Besetzung

Ritchie Blackmore (Git)
Ian Gillan (Voc)
Roger Glover (B)
Jon Lord (Orgel)
Ian Paice (Dr)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger