····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ····· Auf Album Nummer 10 covern Mystic Prophecy sich durch die Popgeschichte ····· Mit der Pest bewerben Nero Doctrine ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Laura Winkler & Wabi-Sabi Orchestra

Paper Clips


Info

Musikrichtung: Jazz, Kammerjazz

VÖ: 04.04.2014

(Traumton Records / Indigo)

Gesamtspielzeit: 55:58

Internet:

http://www.laurawinkler.com
http://www.traumton.de

Laura Winkler ist eine aus Österreich stammende und in Berlin lebende Jazzsängerin und Komponistin, die mit ihrer Bigband, dem Wabi-Sabi Orchestra (benannt nach dem japanischen Konzept der Wahrnehmung von Schönheit bzw. die Schönheit im Schlichten) ein spannendes Album eingespielt hat. Paper Clips nennt sich das Werk, das fast schon einen oratorischen Charakter besitzt und bei Traumton Records erscheint.

Wirklich einfach ist die Musik nicht, die aus den Lautsprechern ertönt. Ein spröder Charme umgibt vor allem die Gesangsmelodien gleich zu Beginn, dem man sich aber nach und nach nicht mehr entziehen kann. Spätestens wenn dann ausgefeilte a capella Gesangsarrangements wie in "Dance I" und "Dance II" erklingen, ist man ganz gefangen von der kammermusikalischen Ausarbeitung der Musik. Auf höchstem Niveau bewegen sich die Musiker, die sich auch vor experimentellen Tönen nicht scheuen und so der Musik eine ganz tiefe Dimension verleihen. Und so verwischen auch die Grenzen zwischen Jazz und Avantgarde. Das kann man kaum mit anderen Künstlern vergleichen. Entfernte Ähnlichkeit ist zum Beispiel mit "Chamber Music" von Louis Sclavis vorhanden.

Inspiriert von Texten des japanischen Romanautors Haruki Murakami ist es Laura Winkler gelungen, ein ambitioniertes Werk für Big Band zu konzipieren, zu schreiben und umzusetzen, das bestens auskomponiert ist und von großartigen Musikern und SängerInnen lebt, allen voran Laura Winkler selbst. Keine Musik um kurz mal nebenbei gehört zu werden sondern eine sehr intensive Hörerfahrung die nach verstörendem Beginn in faszinierende Schönheit hinübergleitet, der man nicht mehr entrinnen kann. Ein kleines Meisterwerk!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Dance III4:47
2 Mythomania4:52
3 Two Moons8:45
4 Dance I4:42
5 Dance Interlude0:38
6 Dance II3:51
7 Sandstorm8:45
8 Lunatic5:00
9 Walk in the Street8:10
10 Insane3:15
11 Run3:13

Besetzung

Laura Winkler: Gesang, Komposition (A)
Johanna Bernard: Geige (D)
Marie-Theres Härtel: Bratsche (A)
Kati Brien: Altsaxophon, Klarinette (D)
Viktor Wolf: Baritonsaxophon, (Kontra)Bassklarinette (D)
Florian Menzel: Trompete, Flügelhorn (D)
Andrej Ugoljew: Posaune (R)
Raphael Meinhart: Vibraphon, Mallet Kat (A)
Daniel Bödvarsson: Gitarre (IS)
David Six: Klavier, Keyboards (A)
Oliver Potratz: Kontrabass, E-Bass (D)
Tilo Weber: Schlagzeug (D)
Andreas Semlitsch: Dirigent (A)

Feat.
Zola Mennenöh: Gesang
Friederike Merz: Gesang
Mirna Bogdanovic: Gesang
Mette Nadja Hansen: Gesang
Maria Christina: Gesang
Martina Bartova: Gesang
Martina Brnetic: Gesang

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger