····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Deep Purple

Now what?! (Gold Edition)


Info

Musikrichtung: Hard Rock

VÖ: 29.11.2013

(earMUSIC / Edel)

Gesamtspielzeit: 132:32

Internet:

https://www.deeppurple.com

Vor nicht allzu langer Zeit stellte sich Deep Purple-Bassist Roger Glover in der Öffentlichkeit die Frage, ob es heutzutage für seine Band überhaupt noch Sinn machen würde, neue Alben aufzunehmen, nachdem sich der Tonträgermarkt immer mehr auflöst. Tja, dann haben sie es doch getan. Now What?! verkaufte sich im Frühjahr rasend und schaffte es hierzulande sogar auf Platz 1 der Albumcharts. Nicht schlecht für die alten Haudegen!

Dabei hatte Now What?! den Erfolg durchaus verdient. Denn Deep Purple ist zusammen mit dem Produzenten Bob Ezrin (u.a. Alice Cooper, Pink Floyd) ein ziemlich gutes Album gelungen, das keinen schwerfälligen Dinosaurer präsentiert, sondern eine in Würde gealterte Band, die es noch immer versteht, gute Songs zu schreiben. Deep Purple stehen anno 2013 für eleganten und bodenständigen Rock, der es nicht nötig hat auf übertriebene Weise die Muskeln spielen zu lassen. Dies würde der Gruppe sowieso niemand abnehmen.

Now What?! lebt zum großen Teil vom Gesang Ian Gillans, der sich innerhalb seiner Komfortzone noch immer als alter Charismatiker hervor tut. Dabei kann er sich stets auf seine gar traumwandlerisch aufspielende und vom feinen Groove des Duos Glover/Paice lebende Backingband verlassen. Mehr als je zuvor profitieren die Engländer dabei vom Spiel Don Aireys, der stets den richtigen Keyboardsound parat hat und damit Sahnenummern wie „A Simple Song“, „Vincent Price“ oder „Above And Beyond“ verfeinert. Mal etwas kräftiger zupackend („Out Of Hand“), dann wieder melodiös gefühlvoll („All The Time In The World“) oder gar spaßig im Stadionformat („Hell To Pay“): Sie können es immer noch, selbst wenn es manchmal ein wenig an den ganz großen Momenten fehlt.

Die Platte feiert jetzt als so genannte „Gold Edition“ ihre Wiederauferstehung. Neben dem um zwei Bonustracks ergänzten Studioalbum findet man in dem schicken, goldenen Digipack neben zwei Booklets mit Texten und Liner-Notes von Ian Gillan eine Bonus-CD namens The Now What?! Live Tapes mit verschiedenen Liveaufnahmen der vergangenen Tour. Neben ein paar üblichen, fast zu oft gehörten Gassenhauern („Smoke On The Water“, „Black Night“, „Perfect Strangers“), bekommt man auch ein paar weniger oft aus dem Hut gezauberte Klassiker („Hard Loving Man“, „No One Came“), eine Solonummer von Steve Morse („Contact Lost“) sowie vier aktuelle Songs auf die Ohren. Von letzteren zünden live nicht alle (z.B. „Vincent Price“), doch beweist die Band damit, dass sie nicht nur von den Klassikern leben muss.

Gewohnt spielfreudig geht es auf der CD zu und instrumental macht der Band nach wie vor keiner was vor. Nur Ian Gillan ist mal wieder ein kleines Sorgenkind. Dafür entschädigt der organische Livesound, der nur etwas kraftvoller tönen könnte. Vielleicht liegt es auch daran, dass Deep Purple zwar spielfreudig, dafür aber eher entspannt, als allzu kraftvoll unterwegs sind. Aber das soll kein Makel sein. Am Ende ist dieses Doppelpaket eine schöne Standortbestimmung einer immer noch quicklebendigen Rockband!



Mario Karl

Trackliste

CD1: Now what?!
1. A Simple Song (4:39)
2. Weirdistan (5:40)
3. Out of Hand (6:09)
4. Hell to Pay (5:10)
5. Bodyline (4:26)
6. Above and Beyond (5:30)
7. Blood from a Stone (5:18)
8. Uncommon Man (7:02)
9. Après Vous (5:24)
10. All the Time in the World (4:21)
11. Vincent Price (4:46)
12. It'll Be Me (3:02)
13. The First Sign of Madness (4:25)

CD2: The Now what?! Live Tapes
1. Strange kind of woman (6:06)
2. Hard loving man (6:24)
3. Vincent Price (4:29)
4. Contact lost (3:38)
5. All the time in the world (4:56)
6. No one came (5:21)
7. Bodyline (4:22)
8. Perfect strangers (6:53)
9. Above and beyond (5:29)
10. Lazy (8:22)
11. Black night (9:03)
12. Smoke on the water (7:18)

Besetzung

Ian Gillan (Gesang)
Steve Morse (Gitarre)
Ian Paice (Schlagzeug)
Roger Glover (Bass)
Don Airey (Keyboards)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger