····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Looper

Matter


Info

Musikrichtung: Klangkunst

VÖ: 15.10.2013

(MonotypeRec.)

Gesamtspielzeit: 35:46

Internet:

http://www.monotyperecords.com

Looper kreieren auf Ihrem vor allen für das Vinyl Format konzipertes Album Matter einen sehr düsteren, elektronischen Soundtrack.

“Slow“ (6:43) arbeitet mit einem mechanischen Rattern, welches den Rhythmus vorgibt. Darüber liegt ein dräunender dunkler elektronischer Sound. Es ntsteht eine dunkle und doch hektische Atmosphäre.

“In Flamen“ (11:25) setzt als Hauptelement ein an und abschwellenden, Becken ähnlichen elektronischen Sound ein, der von einem dumpfen elektronischen Dröhnen begleitet wird. Hierüber bereiten sich leise, ratternde Geräusche aus und ein extrem seltsames Saxophon erklingt zuweilen. Nach ca, 8 Minuten verschwindet das Dröhnen und Brummen, es bleib ein leises Rattern und ein Geräusch wie ein laufendes Uhrwerk, ganz weit hinten bleibt ein dunkles Brummen erkennbar. So klingt Seite eins ruhig und geheimnisvoll aus.

“Alignement“ (12:30) Eröffnet mit einem kratzendem Geräusch, dazu scheint ein Tropfen stetig zu fallen. Weinglasartige Sounds mischen sich hinzu. Dieser Sound schwellt langsam an und es tauchen immer wieder interessante Geräusche auf. Nach ca. 10 Minuten verschwindet der puckernde Rhythmus und der Weinglassound wird von dunkler Elektronik ummalt.

“Our Meal“ (5:08) bietet dann noch einmal alle Elemente der vorherigen Tracks auf. Streicher ähnliche, dunkle Klänge, surrende Elektronik und knarzende Geräusche türmen sich hier monumental auf, bis am Ende scheinbar der Stecker gezogen wird und alles verklingt.

Loop bereiten einen sehr dunklen, skurilen Geräuschsoundtrack auf dem sich Geräusch und Instrument nur selten auseinander halten lassen. Es ist ein Alptraumhafter, fremdartig klingender Alptraum ermöglichender Sound, der jedoch auch über Kopfhörer gehört zu einer sehr spannenden und entspannenden Sache werden kann.
Ein Brocken von einem Album, vergleichbares fällt mir wenig ein. Vielleicht eine Mischung aus dem Nine Inch Nails Soundtrack Ghost I – IV und dem Werk von P16.D4.



Wolfgang Kabsch

Trackliste

1Slow6:43
2 In Flamen11:25
3 Alignement12:30
4 Our Meal5:08

Besetzung

Ingar Zach: Perkussion
Martin Küchen: Saxophon, Taschenradio
Nikos Velitos: Video, Cello

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger