····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

ABBA

Ring Ring (Deluxe Edition)


Info

Musikrichtung: Pop

VÖ: 15.09.2013

(Polar Music Ltd.)

Internet:

http://www,abbasite,com

Das hätte ich mir auch nicht träumen lassen, das ich noch mal die Gelegenheit bekommen werde, eine „neue“ CD der Band zu besprechen, welche mich im zarten Alter von 9 oder 10 zur Musik gebracht hat.
Natürlich gibt es auf der Deluxe Edition von ABBA´s Debütalbum keinen neuen Song oder wirklich unveröffentlichtes Material, jedoch muss man sagen, das der kristallklare und wunderbar differenzierte Klangqualität Ring Ring in einem neuem Licht erscheinen lässt.
ABBA waren schon in den 70ern Soundfeteschisten, die Ihre immer hervorragend komponierten Songs auch in einem der Zeit vorauseilendem Sound erklingen ließen. Umso fantastischer ist folgerichtig nun das Ergebnis dieser Auflage. Nun hört man die Gitarren sehr differenziert und kann so noch viel direkter auf die Wurzeln der Band schließen. Die Bässe klingen satt und sauber, das Klavier ertönt als stände es im Nebenraum und man hört nun richtig deutlich, das Agnetha und Anni-Fried in “People need Love“ tatsächlich gejodelt (!) haben.
Die Songs dieses „Debüts“ im Einzelnen zu besprechen, macht wenig Sinn. Jeder kennt die fantastischen Popsongs wie “Ring, Ring“, „People need Love“, „Nina, pretty Ballerina“, oder „She´s my kind of Girl“. ABBA brachten es bereits 1973 mit diesem Debüt fertig, aus der populären Pop und Rockmusik wie den Beatles, Middle of the Road, Elvis Presley aber auch Ihre schwedischen Wurzeln eine eingängige Popmusik höchster Qualität zu formen, mit der Sie Trendsetter waren.
Spricht man bei Ring Ring von einem Debüt so ist das natürlich auch nur die halbe Wahrheit, denn schließlich waren alle vier Mitglieder bereits seit Mitte der 60er Solo und seit Anfang der 70er zu viert, nur nicht als >b>ABBA unterwegs und konnten all Ihre Erfahrung nun in dieses Album stecken.
Und doch schlug dieses kleine Meisterwerk nicht sofort weltweit ein, sondern bekanntermaßen bedurfte es dafür den 1974er Auftritt bei dem damals noch seriösen, heute inzwischen höchst fragwürdigen Grand Prix.
Über die weiteren Verdienste und den Stellenwert von ABBA in der Popmusik muß nicht weiter referiert oder diskutiert werden.

Diese Deluxe Version bietet auf der CD das komplette Album (12 Songs) in der oben genannten Spitzenqualität, die den Erwerb dieses Album für Popfans wie für Soundfeteschisten schon alleine rechtfertigen. Hinzu kommt das Wiederhören einiger nicht so bekannten Songs des Albums, die jedoch alle auf dem Selben hohen Level wie die bekannten Stücke stehen. Hinzu kommen die bereits schon auf der letzten Widerveröffentlichten enthaltenen Bonusstücke “Ring Ring“ (schwedische, spanische und deutsche Version Version)“, “Mery-go-round“ (welches stark nach Simon & Garfunkel oder den Sweet klingt), das rockig versponnene “Santa Rosa“, “Wer im Wartesaal der Liebe steht“ (deutsche Version von “Another Town, Another Train“). Die anderssprachigen Versionen sind sicher ganz nett, da sie jedoch 1:1 auf die selben Playbacks wie die Originale gesungen wurden bieten sie außßer ein leichtes Grinsen über die (deutsche) Aussprache nicht viel.
Auf dieser Auflage folgen nun dann noch 6 weitere Stücke aus der Frühphase der Band / Platte. Auf diesen kann man die musikalische Herkunft der Band sehr gut nachvollziehen, die irgendwo zwischen internationaler Popmusik und schwedischem Folk liegt.
Die beigelegte DVD bietet im Gegensatz zu der vollgepackten CD eher wenig. Es gibt das hinlänglich bekannte Video zu “People need Love“ und eine Fernsehaufzeichnung des Österreichischem Fernsehens von “Ring Ring“, welches in sofern interessant ist, da hier die hochschwangere Agnetha durch eine unbekannte Blondine ersetzt wurde. Das 2012 aufgezeichnete Gespräch mit Benny zur Entstehung vom Song “Ring Ring“ und seiner Bedeutung für ABBA ist zwar interessant, aber kurz. Zusätzlich gibt es noch eine Foltogallerie mit allen möglichen Coverns rund um das Album weltweit. Das ist insgesamt ziemlich dünn.

Das Resümee bleibt ein positives: Nie klang das Original Album besser.

Also eine Empfehlung für Musikfans. ABBA-Fans werden sowieso zuschlagen. Und wir freuen uns auf weitere Deluxeversionen dieser Band.



Wolfgang Kabsch

Trackliste

Disc 1 CD
1. Ring Ring
2. Another Town, Another Train
3. Disillusion
4. People Need Love
5. I Saw It In The Mirror
6. Nina, Pretty Ballerina
7. Love Isn't Easy (But It Sure Is Hard Enough)
8. Me And Bobby And Bobby's Brother
9. He Is Your Brother
10. She's My Kind Of Girl
11. I Am Just A Girl - Ulvaeus, Björn
12. Rock'n Roll Band
13. Ring Ring (Bara Du Slog En Signal) (Swedish Version)
14. Merry-Go-Round
15. Santa Rosa
16. Ring Ring (Spanish Version) - Ulvaeus, Björn
17. Wer Im Wartesaal Der Liebe Steht
18. Ring Ring (German Version)
19. En Hälsning Till Våra Parkarrangörer
20. Hej Gamle Man! - Andersson, Benny
21. There's A Little Man - Billy G-Son
22. I Saw It In The Mirror - Billy G-Son
23. Jäg är Blott En Man - Jarl Kulle
24. Man Vill Ju Leva Lite Dessemellan - Lyngstad, Anni-Frid "Frida"
25. Välkommen Till Världen - Lill-Babs

Disc: 2 (DVD)
1. People Need Love (Vi I Femman, Svt)
2. Ring Ring (Spotlight, Orf)
3. Ring Ring Revealed (Låtarna Som Förändrade Musiken, Ur)
4. International Sleeve Gallery

Besetzung

Agnethata Fältskog
Anni-Frid Lyngstad
Björn Ulaeus
Benny Andersson

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger