····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

1000 Gram

Ken sent me


Info

Musikrichtung: Alternative / Stadionrock

VÖ: 23.01.2013

(Fixe Records / Broken Silence)

Internet:

http://www.1000gram.de

Die deutsche Band mit Skandinavischer Unterstützung formierte sich 2008 in Göteburg und konnte bis zur Entstehung Ihres Debüts Kent sent me, welches jetzt erscheint, viel Erfahrung sammeln, und das hört man den Songs auch an.
Die Band bietet einen sanften Songwriterrock, der mich doch sehr stark an eine Band Namens Coldplay erinnert. Das klingt jetzt nach großem Lob, ist es aber nicht, denn dazu muss man wissen, das ich die ersten beiden Coldplay Alben durchaus schätze, doch alles was da nach kam für eher belanglosen Stadion Rock halte.
Ganz so schlimm ist Ken sent me nun jedoch auch nicht, und der Vergleich auf Coldplay bezieht ich mehr auf den ausgeprägten Hang auf sauber und ausbalanciert produzierte melancholische Alternative Rocker. Auf dem Schmock und Schmalz sowie die stets geklauten Melodien und doch eher auf Effekt gepolten Sounds die Coldplay verwenden verzichtet die Band dankenswerter weise. Auch am Songwriting gibt es wenig bis nichts auszusetzen: gute Melodien, eine feingliedrige Instrumentierung sowie ein angenehmer Gesang zeichnen die Songs aus. sind auf der anderen eite aber auch Ihr Scgwachpunkt. Der Gesang bietet fat keine Nuancen und klingt so über Albumlänge wenig Abwechlungsreich und bietet mir auch zu wenig Emtionalität. Und das trifft auch auf die Songs zu. Jedes Detail sitzt an der richtigen Stelle - das heißt aber auch, da alle Songs recht vorshersehbar sind. Es gibt nur wenige Überraschungen, jeder song für sich gesehen it eine kleine Perle, doch e gibt im Album keinen wirklichen Spannungsbogen. So plätschert das Album ab dem dritten oder vierten Song zu mindest am Verfasser dieser Zeilen vorbei, was wahrscheinlich schade ist.
Potential hat die Band, doch wahrscheinlich muss sie sich auch noch finden.
Ein paar mehr Ecken und Kanten, ein wenig mehr Mut zum Risiko, dann könnte ein großes Album herauskommen.
Ken sent me droht jedoch überhört zu werden.



Wolfgang Kabsch

Trackliste

11. Bring You Lantern
2 2. Come Back To Me
3 3. Push Someone
4 4. We Ain't Waiting
5 5. Cut Me Some Slack
6 6. That's How We Love
7 7. Balls Resound
8 8. The Sea
9 9. Battle To Come
10 10. Make A Move
11 11. Too Far From Reason
12 12. I Don't Think So
13 13. Steps Into Unknown Territory

Besetzung

Moritz Lieberkühn
Alexander Simm
Jacob Öhrvall
Joel Wästberg

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger