····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ····· Auf Album Nummer 10 covern Mystic Prophecy sich durch die Popgeschichte ····· Mit der Pest bewerben Nero Doctrine ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Heart of Cygnus

The Voyage of Jonas


Info

Musikrichtung: Prog Hard Rock/Metal

VÖ: 31.08.2012

Astral Knight Records (Eigenvertrieb)

Gesamtspielzeit: 66:43

Internet:

http://www.heartofcygnus.com
http://www.facebook.com/HeartOfCygnus

Nach seinem Weltraumausflug vor drei Jahren mit Tales from outer space ist das Duo Heart of Cygnus wieder auf der Erde gelandet. Aber auf Voyage of Jonas geht es nicht weniger phantastisch zu. Auf einer Odyssee-gleichen Reise über die Meere trifft Jonas auf allerlei zauberhafte Gestalten und wilde Kreaturen. Ein typisches Fantasy-Epos eben, bildreich und in einfachen, aber treffenden Worten erzählt. Ähnlich ausladend ist auch die Musik dazu - und das nicht nur aufgrund der überlangen Spielzeit von 15 Stücken in rund 67 Minuten. Musikalisch bleiben sich Heart of Cygnus vollkommen treu, erweitern ihr Spektrum aber in Nuancen ein wenig. Noch immer bekommt man leicht progressiv angehauchte Hard Rock- und Metalsounds irgendwo in der Schnittmenge zwischen Iron Maiden, Rush und Queen(sryche). Und trotz der kaum von der Hand zu weisenden Einflüsse klingt das Ganze recht eigen. Etwas das man der Band durchaus zugute halten sollte.

Nicht nur textlich verfolgt The Voyage of Jonas ein Konzept. Ähnlich auf dem immer äußerst empfehlenswerten Debüt Utopia präsentieren sich die einzelnen Teile zumindest atmosphärisch ineinander verwoben. So startet das Album mit einem großen Intro („The king is dead“), zieht den Hörer mit einem Halb-Instrumental direkt ins Geschehen („Jonas“), bevor die eigentlich Geschichte noch bedächtig mit fast barocken Akustikklängen beginnt („At the portside Inn“). Die Musik selbst passt sich natürlich immer wieder den Begebenheiten an - egal ob es ein treibender Song wie „Sailing north“ ist, der das Stechen in die See begleitet, der Sound düster und dramatisch wird („When wargs attack“), sich das Ganze mit hochmelodischen Tönen etwas zurück nimmt („Fading“) oder das Abenteuer im großen Epos „Into the storm“ kumuliert.

Die einzelnen Stücke haben allesamt ihren Reiz, erreichen für sich selbst aber nicht so oft die Magie der ersten beiden Alben - was vielleicht auch an der schieren Menge liegt. Dafür haben sie zahlreiche schöne Momente und stecken einfach voller feiner Melodien und interessanten Details. Der Metalanteil wurde leicht zurück geschraubt, dafür wurde an den Feinheiten stärker gearbeitet - und auch am Sound. Was Heart of Cygnus trotz ihrer einfachen Mitteln mittlerweile klanglich erschaffen, braucht sich nicht hinter hoch budgetierter Konkurrenz verstecken.

The Voyge of Jonas funktioniert vor allem als Ganzes - das muss man so sagen. Es ist aber ein sehr angenehmes Abenteuer, das einfach Spaß macht zu hören. Schlussfazit: Wieder ein gutes Album - dieses Mal sogar noch umfangreicher als sonst!



Mario Karl

Trackliste

1The king is dead3:24
2 Jonas4:37
3 At the Portside Inn4:31
4 Sailing north6:12
5 At the fjords1:46
6 The the abyss of the dragon4:30
7 When wargs attack4:07
8 Fading4:15
9 The white witch4:38
10 Mage4:04
11 Into the storm8:00
12 Siren song2:49
13 The isle of ice3:30
14 Procession of the damned2:40
15 Now to your ships4:01
16 Moonrunner3:39

Besetzung

Jeff Lane (Gesang, Gitarre, Bass Keyboards)
Jim Nahikian (Schlagzeug, Perkussion)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger