····· Pop Evil veröffentlichen heute neue Single "Colors Bleed" - Inspiriert von der #MeToo-Bewegung ····· Pandaemonium heißt das neue Album der Black Rainbows ····· Kreator kündigen Neuaflage ihrer 90er Jahre Alben an ····· Single-Compilation zum 85. Geburtstag von Nina Simone ····· Fleetwood Mac kündigen den Re-Release von Fleetwood Mac mit einem unveröffentlichtem frühen Take von „Monday Morning" an ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Eric Chenaux

Guitar & Voice


Info

Musikrichtung: Indie-Alles, Singer/Songwriter

VÖ: 16.03.2012

(Constellation / Cargo Records)

Gesamtspielzeit: 45:40

Internet:

http://www.myspace.com/ericchenaux
http://cstrecords.com/eric-chenaux/
http://www.southernrecords.de

Eric Chenaux gehört schon seit Anfang der 90er Jahre des letzten Jahrtausends zu den wichtigsten Persönlichkeiten des Toronto-Undergrounds. Mit Bands wie Phlegm Camp oder Life Like Weeds spielte er sich in die erste Riege der kanadischen Musikszene. Seit einigen Jahren ist er auch solistisch unterwegs und mit Guitar & Voice erscheint nun bereits sein vierter Solo-Output bei Constellation. Und das ist auch genau die richtige Heimat für ihn, denn wieder einmal zeigt sich, dass Constellation nicht dem Kommerz verpflichtet ist, sondern außergewöhnliche Musiker und Musik fördert.

Guitar & Voice kann man grob als Singer/Songwriter Album bezeichnen und doch trifft es dies eigentlich in keiner Weise. Hier wird so ziemlich alles was es an Musikstilen gibt zusammengemixt, gerührt und neu zusammengefügt, sei es Jazz, Pop, Noise, Psychedelic, mittelalterliche Musik oder Folk. Was nach einer kruden Mischung klingt ist ein Gesamtkunstwerk, das seinesgleichen sucht. Und das besonders Schöne dabei ist, dass Eric Chenaux dies alles alleine und fast ohne Overdubs eingespielt hat. Absolut minimalistisch ausgerichtet erzielt er mit seinen Songs Stimmungen, die einmalig sind. Dabei entzieht sich sein Gitarrenspiel jeder Kategorisierung. Experimentell und doch immer wieder eingängig, mal mit feinem Picking, dann wieder mit kakophonischen Klängen gibt er den Songs die perfekte Grundlage für seinen Gesang, der stellenweise ziemlich zerbrechlich wirkt.

Eric Chenaux ist ein Meister seines Faches und besitzt den Mut, sich keinen Deut um Kommerz zu scheren. Guitar & Voice als kleines Meisterwerk zu beschreiben ist fast schon eine Untertreibung. Hier wird der Hörer gefordert und mit einem feinen Gesamtkunstwerk belohnt. Höchste Empfehlung!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Amazing Backgrounds5:14
2 Simple/Frontal3:56
3 Dull Lights (White or Grey)7:07
4 Sliabh Aughty8:24
5 Le Nouveau Favori2:01
6 Put In Music7:25
7 Genitalia Domestique2:02
8 However Wildly We Dream5:34
9 Glitzing For Stephen Parkinson3:57

Besetzung

Eric Chenaux: alle Instrumente, Gesang

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger