····· Carlos Santana sieht den Blues bei Tommy Castro „in guter Hand“  ····· Die kanadischen Progressivrocker Saga verabschieden sich nach 40 Jahren von ihren Fans ····· Slade Alive! erscheint in neuer Luxus-Edition am 29.09.2017 ····· Shawn James and the Shapeshifters kommen auf Tour ····· Ab Ende Oktober sind Ohrenfeindt auf deutschen Bühnen ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

THISQUIETARMY

Resurgence


Info

Musikrichtung: Post Rock, Ambiet

VÖ: 25.11.2011

(Denovali Records)

Gesamtspielzeit: 107:15

Internet:

http://www.thisquietarmy.com/

Vier Jahre hat Eric Quach benötigt um das neue Album Resurgence seines Projektes THISQUIETARMY fertigzustellen! Dabei herausgekommen ist ein Doppelalbum, die zweite CD wird als Bonus CD gekennzeichnet, welches sich wirklich lohnt anzuhören. THISQUIETARMY verlassen sich dabei nicht auf konventionelle Songstrukturen, sondern erschaffen eher Klangwelten, welche nicht jedem Zuhörer gefallen werden.

“Rebirth“ eröffnet die Klangwelten des Kanadiers. Die Klanglandschaft startet behäbig und geht nahtlos in “Revival“ über. Hier nehmen die Klangwelten erstmals Struktur an. Ein monotoner Rhythmus entwickelt sich langsam zu einem mitreißendem Klangkonstrukt, welches im Folgenden “Renaissance“ seinen Höhepunkt findet. Diese 3 Stücke machen Lust auf mehr.

Der eigentliche Höhepunkt des Album ist das fast dreizehn minütige “Gone To The Unseen“. Der sparsame Gesang von Meryem Yildiz fügt der Musik von THISQUIETARMY eine weitere Dimension hinzu, welche das Hörerlebnis fast perfekt macht!

Die zweite CD macht da weiter wo “Gone To The Unseen“ aufgehört hat. Die Songs der Bonus CD wirken etwas lebhafter, aber nicht weniger mitreißend. Die gekürzte Version von “Gone To The Unseen“ arbeitet die Höhepunkte der Langversion nochmals auf und legt den Fokus mehr auf den Gesang. Am Ende von Resurgence wartet mit “This Cold Vacancy“ ein weiteres überlanges Stück, welches vielleicht etwas zu lang geraten ist. Das Stück ist wahrscheinlich der langsamste Track des Albums und etwas zu gleichförmig geraten.

Resurgence wird vor allem Menschen gefallen, welche sich in eine CD reinhören können, die nicht bei den ersten drei Durchläufen zündet. Der Mix aus Ambient, Post Rock und dunklen Melodien wird nicht jedem gefallen. Probehören ist angesagt!



Rainer Janaschke

Trackliste

CD 1
Rebirth 3:43
Revival 7:13
Renaissance 4:44
Birds, Ashes & Fire 4:49
Whispers In The Trees 8:32
Mechanical Heart 3:36
Whirring Brain 7:22
Summer Isolation 7:02
Gone To The Unseen 12:46

Bonus CD
A Call To Arms 4:42
Waltz On The Mourners 7:54
Scattered To The wind 3:56
Gone To The Unseen (Radio Edit) 6:03
Ballad Of A Shepherdess 5:32
The Cold Vacancy 19:21

Besetzung

Eric Quach: Musik

Gäste:
Meryem Yildiz: Gesang auf „Gone Of The Unseen“
Emilie Livernois-Desroches: Violine auf „Ballad Of Shepherdess“
Zena Virani: Spoken Words auf „The Cold Vacancy“

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger