····· Uriah Heep sehen auf ihr silbernes Album-Jubiläum voraus ····· Die Eurythmics sind für die Einführung in die Rock & Roll Hall of Fame 2018 nominiert - Wiederveröffentlichung aller Alben auf Vinyl ····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Heroina

Heroina


Info

Musikrichtung: Independent Allstars

VÖ: 28.10.2011

(Sireena / Broken Silence)

Gesamtspielzeit: 67:50

Internet:

http://www.sireena.de

Dieses Album ist in vielerlei Hinsicht das Meister- und Herzstück der Sireena Widerveröffentlichungen. Einerseits, weil der leider verstorbene Sireena Gründer Lothar Gärtner sich mit diesem Album seinen Herzenswunsch auf seinem damaligen Label Strange Way Records erfüllte. Zum Anderen, weil auf diesem Album sich die Größen der deutschen Independent Musik der späten Achtzieger und frühen Neunzieger zusammen fanden, um eine ähnliche, deutsche Allstarsband wie in England mit This Mortal Coil zusammen zustellen. Mit Matthias Arfmann, Katrin Achinger und Rüdiger Klose waren fast die kompletten Kastrierten Philosophen vertreten, die sicherlich ohne Übertreibung als Deutschlands wohl innovativste independent Band der damaligen Zeit bezeichnet werden können. Weiterhin vertreten waren Tobias Gruben von der Band die Erde, Gün Jan Sen von der noch heute aktiven Band Donna Regina und Emilio „The Hidden Gentelman“ Winschetti, der bereits mit „The Perc and the Hidden Gentelman“ aktiv war und kurz darauf mit eben diesen groß rauskommen sollte.
Und dieses Album hat noch eine dritte unglaubliche Eigenschaft: Sie vereint sechs Lieder von so unterschiedlichen Künstlern wie The Stranglers (“Skin Deep“(“The One I Love“), The Sex Pistols (“Submission“), Edith Piaf (“Dans ma rue“), Patti Smith (“Dancing Barefoot“) und Prince („The Cross“) und schaft es trotzdem, daraus ein bündiges, eigenständiges und gut klingendes Album aus einem Guss zu entwickeln. Die Songs sind überwiegend elektronisch gehalten und werden stark von den jeweiligen Sängerinnen und Sänger getragen. “Skin Deep“ entfernt sich nur unweit vom Original, ist jedoch wesentlich elektronischer angelegt. Zusätzlich gibt es weitaus stärker ausgearbeitete psychedelische Gitarren und Souinds im Ausklang des Songs. “The One I love“ wurde von dem Gitarre, Bass, Schlagzeug Rhythmus entkernt und erhielt dafür einen sehr modernen und funkigen programmierten Unterbau. Der tiefe Gesang von Tobias Gruben, der durch Katrin Achingers typischen Backgroundgesang gepusht wird, gibt dem Song einen Dark Wave Sound, doch die Musik driftet durch die Sounds von Matthias Arfmann streckenweise auch in psychedelische Gefilde ab. Der Sound klingt hier stellenweise ein wenig angestaubt aber trotzdem stellt diese Version eine grandios Adaption des Titels dar. Beim Sexpistols Song “Submission“ finden die wohl stärksten Umbauarbeiten statt, von der Punk Attitüde des Originals bleibt nichts. Acu hier gibt es funkige Klänge, die auf die orientalische Gesangseinführung folgen. Die Gesänge sind sehr mystisch und Gothiklike, doch die elektronischen Sounds und Programme rattern den Song recht straight heraus. Auch hier gibt es etliche psychedelisch Sounds und Klänge, die Aggressivität geht hier streckenweise schon in den Industrialbereich und man fühlt sich an NIN erinnert. Edith Piafs “Dans ma rue“ wird über 9 unendlich düstere aber trotzdem elektronisch beschwingt Minuten gedenht und fräst sich so tief in die gehörgänge. Viel melodischer kann man nicht dahintrauern. Das vielfach gecoverte “Dancing Barefoot“ von Patti Smith passt wie die Faust aufs Auge nach diesem Song. Über einem treibenden Beat walzt sich die markante Grundmelodie und im Hintergrund erzeugen diverse Instrumente unheimliche, psychedelische Stimmung. Eine der Besten Coverversionen dieses grandiosen Songs. Abschließend versuchten sich Heroina an einem noch recht neuem Song von Prince. The Cross“ war schon auf dessem Album Sign O the Times das beste Stück, walzte sich über endlos scheinende Minuten bluesig und psychedelisch in große Gefühle. Auch diesen Song entkernten Heroina und stellten Ihn auf ein neues, dem Originalsound jedoch sehr ähnliches elektronisches Gerüst. Darüber legen Katrin Achinger und Emilio Winschetti Ihre gefühlvollen Stimmen und Matthias Arfmann steuert fantastische Gitarrenklänge bei. Eine kräftige, positive Version die dieses unglaubliche Album im Original beendete. Ach nein, es folgte ja noch die „Eigenkomposition“ “Legalize Cross“, was streng genommen aber nur eine instrumentale Adaption von “The Cross“ ist, das Album aber perfekt ausklingen lies. Die Neuauflage des Albums bringt als Bonus noch diverse Mixe einige Songs mit, die alle auch gut zu hören sind und dem Fan somit das Gesamtschaffen dieses leider nur ein Album lang währenden Projektes bietet. Leider verstarb Matthias Gruben inzwischen und eine Neuauflage eines solchen Projektes ist somit nicht mehr möglich.

Sireena bietet dieses Kleinod Alternativer Musik aus Deutschland im Digipasck, diesmal leider mit eher wenig Information. Eine Dark Wave / New Wave / Independent Schallplattensammlung ist ohne dieses Album definitiv unvollständig!



Wolfgang Kabsch

Trackliste

1Skin Deep4:30
2 The One I Love5:30
3 Submission4:12
4 Dans ma rue9:11
5 Dancing Barefoot7:19
6 The Cross9:06
7 Legalize Cross7:33
8 The one I love (Swanspider Version)3:59
9 Skin Deep (Ship Version)5:38
10 Dancing Barefoot (instrumental Version)7:18
11 The Cross (Radio Version)3:34

Besetzung

Matthias Arfmann: Gesang, Instrumente Produktion
Tobias Gruben: Instrumente, Gesang, Produktion
Gün Jan Sen: Instrumente
Katrin Achinger: Gesang
Emilio „The Hidden Gentelman“ Winschetti: Gesang
Rüdiger Klose: Instrumente

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger